Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4720 Waldeck
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Fürstentum Waldeck und Pyrmont 1866

Selbach

Gehöftgruppe · 320 m über NN
Gemarkung Sachsenhausen, Gemeinde Waldeck, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe

Lagebezug:

13,5 km südöstlich von Korbach

Siedlungsentwicklung:

Durch ein Edikt von Graf Christian Ludwig zu Waldeck wird die gräfliche Meierei Selbach 1695 wieder zu einem Dorf erhoben und neuen Siedlern kostenlos Grund und Boden sowie Baumaterialien übergeben.

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Ehemahliges Jagdschloss

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3504072, 5678765
UTM: 32 U 503996 5676933
WGS84: 51.24375487° N, 9.057254299° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63502109006

Einwohnerstatistik:

  • 1895: 1 Wohnhaus mit 32 Bewohnern
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1976: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Waldeck

Gemeindeentwicklung:

Mit Wirkung vom 1.5.1976 wurde der ehem. zu Sachsenhausen gehörende Wohnplatz Selbach als Stadtteil der Stadtgemeinde Waldeck benannt.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1206 bestätige Papst Innozenz III. dem Kloster Werbe seinen Besitz u.a. in Selheim, ebesno 1231 Papst Gregor IX.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Selbach, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1727> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde