Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Burg Altengronau

Burg
Gemarkung Altengronau, Gemeinde Sinntal, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

12,9 km südöstlich von Schlüchtern

Lage und Verkehrslage:

Im Nordosten der Ortslage von Altengronau

Sinntal-Altengronau, Burgstraße 8

Besitzgeschichte: Im Besitz einer der Altengronauer Seitenlinien der Herren von Hutten, 1627 an Hessen-Kassel, 1875 an die Gemeinde Altengronau, 1981 an Friedrich Karl Freiherr von Hutten aus der Stolzenberger Linie

Funktion: Herrensitz; seit 1875 Dorfschule

Burggeschichte: 1548-1552: Burgbau für Alexander von Hutten. Nach dem Tod von Eitel Sebastian von Hutten bildeten seine beiden Söhne zwei Seitenlinien des Altengronauer Stammes. Sebastian übernahm den väterlichen Wohnsitz (Neues Haus), Alexander ließ sich die Huttenburg als Wohnsitz errichten.

Baugeschichte: Erbaut Mitte des 16. Jh.s, 1752: Neue Fenster und Mansarddach , in den 1990er Jahren Mauerwerk aus der Renaissancezeit saniert

Baubeschreibung: Hoher dreigeschossiger Steinbau mit zwei Eckrundtürmen.

Weitere Namen:

  • Burg Gronau
  • Schloss der Herren von Hutten
  • Huttenschloss

Siedlungsentwicklung:

Oberhalb nordöstlich des alten Ortskerns auf einem leichten Vorsprung über der Sinn dreistöckiges Burghaus aus dem 16. Jahrhundert, möglicherweise an der Stelle einer früheren Burg.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3544300, 5568630
UTM: 32 U 544208 5566842
WGS84: 50.25207342° N, 9.620097897° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43502701006

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Altengronau, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/14582> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde