Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
6220 Wörth a. Main
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Lützelbach, Gemeinde

Gemeinde
Gemeinde Lützelbach, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

15,5 km nordöstlich von Erbach

Historische Namensformen:

  • Lützelwiebelsbach (1972)
  • Lützelbach (1973) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3505580, 5516823

Statistik

Ortskennziffer:

437010000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 5645 Einwohner
  • 1980: 5845 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1973: Odenwaldkreis

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • 1973: Amtsgericht Höchst

Gemeindeentwicklung:

Zum 1.2.1971 Zusammenschluss der Gemeinden Haingrund und Seckmauern zur Gemeinde Steinbachtal.

Ebenfalls zum 1.2.1971 Anschluss von Breitenbrunn an die Gemeinde Lützel-Wiebelsbach.

Zum 31.12.1971 Anschluss von Rimhorn an die Gemeinde Lützel-Wiebelsbach (mit Breitbrunn).

Am 1.8.1972 Zusammenschluss der Gemeinden Lützel-Wiebelsbach (Lützelbach (Ortsteil) und Wiebelsbach mit Breitbrunn und Rimhorn) und Steinbachtal (Haingrund, Seckmauern) zur neuen Großgemeinde Lützel-Wiebelsbach.

Seit dem 1.7.1973 Großgemeinde umbenannt in Lützelbach.

Zitierweise
„Lützelbach, Gemeinde, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13966> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde