Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
6519 Eberbach
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Ober-Hainbrunn

Mühle; Siedlung · 190 m über NN
Gemarkung Rothenberg, Gemeinde Oberzent, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Siedlung

Lagebezug:

19,6 km südwestlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Offenes Dorf im Buntsandsteingebiet bei einseitiger Tallage

Ersterwähnung:

1353

Historische Namensformen:

  • Hunbrun (1409)
  • Hunebronn (1441)
  • Hunbronn (1446)
  • Hynbronnen (1475)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3493023, 5484049
UTM: 32 U 492950 5482295
WGS84: 49.49324989° N, 8.902654226° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

437016130

Frühere Ortskennziffer:

437014032

Einwohnerstatistik:

  • 1556: 10 wehrfähige Männer
  • 1829: 201 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1797: Grafschaft Erbach-Fürstenau, Amt Rothenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Rothenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • Zentgericht Hirschhorn
  • Bis 1806: Gericht Rotheberg

Gemeindeentwicklung:

Seit dem 1.1.2018 Stadtteil der Stadt Oberzent.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1353 belehnt König Karl IV. Engelhard von Hirschhorn mit Ober-Hainbrun. 1568 hat Hans von Rodenstein Hauptrecht, Wadmäler und Herdrecht in Hainbrunn. 1637 Rechte des Hans von Hirschhorn. 1806 gelangt die Siedlung mit dem Gericht Rothenberg an das Großherzogtum Hessen.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Zum Kirchspiel Rothenberg

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Rothenberg, Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Wirtschaft

Mühlen:

Heckenmühle (Talstraße 16)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ober-Hainbrunn, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13927> (Stand: 30.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde