Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Kortelshütte

Ortsteil · 365 m über NN
Gemarkung Rothenberg, Gemeinde Oberzent, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Siedlung

Lagebezug:

20,8 km südlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Streusiedlung ohne Ortscharakter im Buntsandsteingebiet bei einseitiger Tallage

Ersterwähnung:

1756

Siedlungsentwicklung:

Ursprünglich für Neusiedler sowie für Land- und Besitzlose gegründete Siedlung

Seit 1920 Erweiterung durch Neubaugebiete

Historische Namensformen:

  • Kortelshütte (1829)
  • Kordelshütte (1858)

Bezeichnung der Siedlung:

  • Weiler

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3494518, 5482705
UTM: 32 U 494445 5480951
WGS84: 49.4811811° N, 8.923308886° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

437016120

Frühere Ortskennziffer:

437014031

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 92 Einwohner
  • 1927: 261 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1797: Grafschaft Erbach-Fürstenau, Amt Rothenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Rothenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1927: zu Rothenberg

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • Bis 1806 Gericht Rothenberg

Gemeindeentwicklung:

Seit dem 1.1.2018 Stadtteil der Stadt Oberzent.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1806 mit dem Gericht Rothenberg an das Großherzogtum Hessen
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Mutterkirche ist Rothenberg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Kortelshütte, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13926> (Stand: 30.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde