Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Schloss Krähberg

Burg; Schloss · 543 m über NN
Gemarkung Ober-Sensbach, Gemeinde Oberzent, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg; Schloss

Lagebezug:

8,2 km südlich von Erbach

Ersterwähnung:

795

Siedlungsentwicklung:

795 wird Crawinberk als Grenzpunkt der Heppenheimer Mark genannt.

Das Jagdschloß dicht unterhalb der Bergspitze wurde in den Jahren 1761-1771 von Ludwig II. Friedrich Graf zu Erbach-Fürstenau (1728–1794) errichtet.

Historische Namensformen:

  • Crawinberk (795)
  • Craenberg (1484)
  • Krähberg (1829)
  • Krähenberg (1927)

Bezeichnung der Siedlung:

  • Jagdschloß

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3501552, 5494103
UTM: 32 U 501476 5492345
WGS84: 49.58368602° N, 9.020421386° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43701614001

Frühere Ortskennziffer:

43701502001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 795: Heppenheimer Mark
  • 1787: Grafschaft Erbach-Fürstenau, Amt Freienstein
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Freienstein (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)

Altkreis:

Erbach

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1484 Schiedsspruch zwischen Pfalzgraf Otto und Schenk Erasmus von Erbach wegen der Jagd bei dem Krähberg. Nach 1753 verkauft die Gemeinde Hetzbach den Krähberg an Graf Ludwig von Erbach-Fürstenau.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schloss Krähberg, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13884> (Stand: 30.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde