Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
6116 Oppenheim
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Himmenhausen

Wüstung · 85 m über NN
Gemarkung Dornheim, Gemeinde Groß-Gerau, Landkreis Groß-Gerau 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Siedlung; Wüstung

Lagebezug:

5,3 km südwestlich von Groß-Gerau

Lage und Verkehrslage:

Westlich von Dornheim, etwas nördlich vom Riedhäuser Hof vermutet, heutige Gemarkung "Auf Himmenhausen".

Ersterwähnung:

1159

Historische Namensformen:

  • Himmenhusen (1159, 1166)
  • Himmenhausen (1166)
  • Immenhusen (1256, um 1277)
  • Ymmenhusen (1408)
  • Semmenhusen (1494)
  • Semmeshausen (1553)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3458060, 5529083
UTM: 32 U 458002 5527311
WGS84: 49.89671687° N, 8.415230374° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43300602004

Verfassung

Altkreis:

Groß-Gerau

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1159 wird durch den Mainzer Erzbischof Arnold der Verkauf von Gütern, Ridhusen und Himenhusen, der Grafen Siegfried und Gerhard von Nuringen an das Kloster Ilmenstadt bestätigt.
  • 1166 bestätigt Kaiser Friedrich I. die Güter Rithusen und Himmenhusen dem Kloster Ilbenstadt.
  • 1256 schenkt die Nonne Guda, Tochter der Gertrudis dicta Ungelauben, ihre Güter dicta Immenhusen in agris et pratis, universa sita in villa Gensen dem Mariengredenstift in Mainz.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Himmenhausen, Landkreis Groß-Gerau“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13837> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde