Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Goddelau

Ortsteil · 90 m über NN
Gemeinde Riedstadt, Landkreis Groß-Gerau 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

9,2 km südlich von Groß-Gerau

Ersterwähnung:

834

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • termina (834)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3463894, 5522058
UTM: 32 U 463833 5520289
WGS84: 49.83394044° N, 8.497080526° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

433011030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 3518, davon 2703 Acker, 664 Wiesen, 7 Wald
  • 1961 (Hektar): 881, davon 13 Wald (= 1.48 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1629: 61 Hausgesessene
  • 1829: 552 Einwohner
  • 1961: 4451, davon 2934 evangelisch (= 65.92 %), 1301 katholisch (= 29.23 %)
  • 1970: 5024 Einwohner

Diagramme:

Goddelau: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 834: Rheingau (in pago Rinense sita in terminis Gotalohono)
  • 836: Rheingau (in pago Hrinahgauue...infra terminos Gotalohono)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Amt Dornberg
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Dornberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Dornberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Dornberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Dornberg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Groß-Gerau
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Groß-Gerau
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Groß-Gerau
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Groß-Gerau
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Groß-Gerau
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Groß-Gerau

Altkreis:

Groß-Gerau

Gericht:

  • 1821: Landgericht Groß-Gerau
  • 1879: Amtsgericht Groß-Gerau

Gemeindeentwicklung:

1927 kam Philippshospital zur Gemarkung Goddelau.

Am 1.7.1973 Zusammenschluss der Gemeinden Goddelau und Wolfskehlen zur neuen Gemeinde Goddelau-Wolfskehlen

Am 1.1.1977 zur Gemeinde Riedstadt

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 927/56 bekommt das Kloster Fulda in Goddelau und Erfelden Güter geschenkt.
  • 1194 hat Werner von Bolanden von Graf Boppo von Wertheim die Hälfte des Dorfes Goddelau zu Lehen,das Gerhard von Wolfskehlen inne hat.
  • 1252 gehört Goddelau zur comecia der Herrn von Wolfskehlen.
  • 1356 verkauft Burkard von Wolfskehlen seinen Teil am Dorf seinem Lehnsherrn Graf Wilhelm von Katzenelnbogen, ausgenommen ein Hof, der kein Lehen von Katzenelnbogen ist.
  • 1441 verkaufen Hans von Wolfskehlen und seine Ehefrau Anna ihre 2 Teile dem Grafen Johann von Katzenelnbogen.
  • 1504 zieht Landgraf Wilhelm von Hessen die Güter der Herrn von Wolfskehlen ein.
  • 1794 hat das Domstift 64 Morgen, St. Viktor 261 Morgen, Hospital Hofheim 263 Morgen, der Eigen- und Lehenhof 504 Morgen.

Zehntverhältnisse:

1609, 1794 Zehntinhaber: der Landgraf und das Hospital Hofheim

Ortsadel:

von Goddelau

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1340: iuxta capellanum sancte crucis
  • 1441: Kirche
  • Eigene Kirche erbaut 1606

Patrozinien:

  • Heiligenkreuz

Pfarrzugehörigkeit:

Hofheim

Selbstständige Pfarrei seit 1535

Patronat:

1428 von Bickenbach und von Erbach als fuldisches Lehen gemeinsam, vorher von Bickenbach allein

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Hofheim, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Hofheimer Pfarrer Balthasar Kaldenbach ab 1530.

Erster eigener evangelischer Pfarrer: Piscator um 1540

Kirchliche Mittelbehörden:

St. Viktor in Mainz; Bensheim

Juden:

1932/33: 5 jüdische Familien

Der Ort gehörte zur Gemeinde Wolfskehlen.

Kultur

Schulen:

1567 Schulmeister genannt

Wirtschaft

Mühlen:

1340: Muleweg

1486 ist Goddelau in die Mühle des Henne Hohenstein in Pfundstadt gebannt.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Goddelau, Landkreis Groß-Gerau“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13788> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde