Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Gehaborn

Gehöftgruppe; Hof · 107 m über NN
Gemarkung Weiterstadt, Gemeinde Weiterstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe; Hof

Lagebezug:

4,5 km westlich von Darmstadt

Historische Namensformen:

  • Gebenbrunnen (1162)
  • Gebenbrunnen (1173)
  • Kevemburne (1177)
  • Gebinbrunen (1180)
  • Gebenbrunnen (um 1200)
  • Gebenbrunen (1205)
  • Gebenbrunnen (1209)
  • Gebenbrunnen (1210)
  • Gebenburne (1225)
  • Gebenbornin (1238)
  • Gebenburnen (1245)
  • Gebenborn (1413)
  • Gebenborne (1423)
  • Gebenborn (1427)
  • Gebbenborn (1441)
  • Gehenbrunn (1477)
  • Geenborn (1493)
  • Grebenborn (1503)
  • Gebonr
  • Geheborn (1576)
  • Gehborn (1578)
  • Gehborn (1722)

Bezeichnung der Siedlung:

  • grangia (1162)
  • curtis (1209)
  • curia (1210)
  • dorff (1427)
  • Hof (1578)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3470394, 5527443
UTM: 32 U 470331 5525672
WGS84: 49.88271052° N, 8.587016284° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43202304001

Einwohnerstatistik:

  • 1927: 59 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: Gerauer Mark
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Oberamt Darmstadt, Cent Arheilgen
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Darmstadt
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Darmstadt

Altkreis:

Darmstadt

Gericht:

  • 1330 liegt der Hof des Klosters Eberbach in der Herrschaft und im Gericht der Grafen von Katzenelnbogen.
  • 1579 zur Cent Gerau gehörig
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1162 nimmt Papst Alexander III. die dem Kloster Eberbach gehörende Grangie Gehaborn in seinen Schutz. 1330 nehmen die Grafen von Katzenelnbogen den Hof, der in ihrer Herrschaft liegt, in ihren Schutz und versprechen, dass keiner ihrer Amtleute den Hof mit Herberge oder Lager beschweren werde.
  • 1578 geht das Gut in den Besitz der Landgrafen von Hessen über.

Zehntverhältnisse:

Kloster Eberbach

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Gehaborn, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13633> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde