Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Waschenbach

Ortsteil · 210 m über NN
Gemeinde Mühltal, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8,5 km südöstlich von Darmstadt

Ersterwähnung:

1340

Historische Namensformen:

  • Wassenbach (1340)
  • Wassinbach (1352)
  • Wassenbach
  • Wachsenbach
  • Wassinbach (1. Hälfte 15. Jahrhundert)
  • Wassenbach (1457)
  • Waschenbach (1560)
  • Waschenbach (1669)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3478999, 5518661
UTM: 32 U 478932 5516893
WGS84: 49.80411918° N, 8.707221127° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

432014050

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 863, davon 300 Acker, 56 Wiesen, 498 Wald
  • 1961 (Hektar): 216, davon 98 Wald (= 45.37 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1629: 19 Hausgesessene
  • 1829: 251 Einwohner
  • 1961: 456, davon 374 evangelisch (= 82.02 %), 65 katholisch (= 14.25 %)
  • 1970: 526 Einwohner

Diagramme:

Waschenbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1783: Amt Darmstadt
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Oberamt Darmstadt, Amt Pfungstadt
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Reinheim
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Dieburg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg

Altkreis:

Darmstadt

Gericht:

  • 1571 zum Centgericht Pfungstadt
  • 1821: Landgericht Lichtenberg
  • 1848: Landgericht Reinheim
  • 1853: Landgericht Darmstadt
  • 1879: Amtsgericht Darmstadt II
  • 1932: Amtsgericht Darmstadt

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1972 zur Gemeinde Nieder-Ramstadt

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1383 erhält der Edelknecht Johann Bach von Waschenbach von Graf Wilhelm von Katzenelnbogen u. a. Güter zu Waschenbach - ausgenommen den Alten Hof - zu Mannlehen.
  • 1489 belehnt Landgraf Wilhelm von Hessen den Philipp von Rohrbach mit Waschenbach.
  • 1571 steht Waschenbach den Junkern Mosbach und Kalb zu, der Landgraf hat die Cent und hohe Obrigkeit, Gebot und Verbot. 1630 ist der Flecken halb Mosbach, halb dem Landgrafen zuständig.

Zehntverhältnisse:

1403 empfängt Johann Bach von Waschenbach den Alten Hof zu Waschenbach von Graf Johann von Katzenelnbogen zu Lehen.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1627 ist Waschenbach Filiale von Nieder-Ramstadt.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Nieder-Ramstadt, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Nieder-Ramstädter Pfarrer Laurentius Motz ab 1526.

Wirtschaft

Mühlen:

1403: Hinweis auf Mühle, vermutlich identisch mit der Waschenbacher Mühle

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Waschenbach, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13545> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde