Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Rohrbach

Stadtteil · 258 m über NN
Gemeinde Ober-Ramstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

11 km südöstlich von Darmstadt

Ersterwähnung:

1292

Siedlungsentwicklung:

1699 wurden hier Waldenser aus der Gemeinde Pragela aus dem Herzogtum Piemont angesiedelt.

Historische Namensformen:

  • Rorbach (1292)
  • Rorbach (1339)
  • Rorbach (1382)
  • Roirbach (1403)
  • Roirbach (1457)
  • Rorbach (1545)
  • Rohrbach (1670)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3483050, 5518137
UTM: 32 U 482982 5516369
WGS84: 49.79953631° N, 8.763517963° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

432016040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 851, davon 709 Acker, 115 Wiesen
  • 1961 (Hektar): 489, davon 249 Wald (= 50.92 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1629: 9 Hausgesessene
  • 1829: 316 Einwohner
  • 1961: 626, davon 508 evangelisch (= 81.15 %), 110 katholisch (= 17.57 %)
  • 1970: 784 Einwohner

Diagramme:

Rohrbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgraschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Amt Lichtenberg, Cent Ober-Ramstadt, Ober-Ramstädter Reiswagen
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Lichtenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Lichtenberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Reinheim
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Reinheim
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Dieburg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Darmstadt
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg

Altkreis:

Darmstadt

Gericht:

  • Centgericht. Ober-Ramstadt
  • 1821: Landgericht Lichtenberg
  • 1848: Landgericht Reinheim
  • 1879: Amtsgericht Reinheim
  • 1968: Amtsgericht Darmstadt

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1972 zur Stadt Ober-Ramstadt

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1392 hat Werner Kalb von Reinheim seine Güter zu Rohrbach von Graf Eberhard von Katzenelnbogen zu Lehen. 1489 belehnt Landgraf Wilhelm von Hessen Philipp Kalb von Reinheim mit Rohrbach. Ende des 16. Jahrhunderts steht der Ort denen von Walbrunn als Lehen zu. 1700 Vertrag des Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen mit der Waldensergemeinschaft Pragela (Piemont) wegen Überlassung der Höfe Rohrbach, Wembach und Hahn an die Waldenser.

Zehntverhältnisse:

1679 sind die von Wallbrunn im Besitz des Zehnten.

Ortsadel:

1292

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1557: Filiale von Nieder-Modau

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Nieder-Modau, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Nieder-Modauer Pfarrer Ewald Poth ab 1527.

1699 Gründung einer französisch-reformierten Gemeinde.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rohrbach, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13535> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde