Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Illbach

Hof; Mühle · 185 m über NN
Gemarkung Reinheim, Gemeinde Reinheim, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Mühle

Lagebezug:

8,5 km südwestlich von Dieburg

Ersterwähnung:

1392

Historische Namensformen:

  • Vlbuch (1392)
  • Vlbach (1398)
  • Vlbach (1403)
  • Vlbach (1430)
  • Ilbach (1620)
  • Hof Illbach

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3485708, 5520589
UTM: 32 U 485639 5518820
WGS84: 49.82165084° N, 8.800347421° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43201900001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: Gemarkung Reinheim

Altkreis:

Dieburg

Gericht:

  • 1589 Centgericht Ober-Ramstadt
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1392 erklärt Werner Kalb von Reinheim, dass er seine Güter zu Vlbach von Graf Eberhard von Katzenelnbogen zu Lehn hat. 1489 Lehnbrief des Landgrafen Wilhelm von Hessen für Philipp Kalb von Reinheim. 1580 gehört der Hof den Mosbach von Lindenfels. 1684 kommt der Hof mit dem Tode des Hans Heinrich Mosbach von Lindenfels, des letzten der Familie, an die von Hertinghausen

Zehntverhältnisse:

1824 Rottzehnt des Illbacher Hofes erwähnt

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Im 16. Jahrhundert filia synodalis von Reinheim

Wirtschaft

Mühlen:

1368 hat Dithmar von Vlbach seine Mühlen zu Illbach mit Willen seines Bruders um 100 Gulden erblich an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen verkauft.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Illbach, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13521> (Stand: 14.6.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde