Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Eberstadt

Stadtteil · 116 m über NN
Gemeinde Darmstadt, Stadt Darmstadt 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

6 km südlich von Darmstadt

Ersterwähnung:

782

Historische Namensformen:

  • Eberstat, in (782) [2. Hälfte XII Jh., Codex Laureshamensis II, Nr. 230]
  • Heberstat (948-951)
  • Heberstat (1002)
  • Eberstad (1225)
  • Eberstadt (1292)
  • Eberstat (1309)
  • Erberstat (1340)
  • Ebirstat (1369)
  • Ebberstat (1485)

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1292);
  • 1661/1662 Stadtrechtsverleihung (AHG AF 7)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3474632, 5520045
UTM: 32 U 474567 5518277
WGS84: 49.81639329° N, 8.646467536° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

411000070

Frühere Ortskennziffer:

411000700

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 7149, davon 3352 Acker, 147 Wiesen, 3176 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1629: 144 Hausgesessene,
  • 1730: 832 Einwohner,
  • 1829: 1729 Einwohner,
  • 1885: 3689
  • 1925: 8097

Diagramme:

Eberstadt: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Schon im 14. Jahrhdert war der Ort in zwei Verwaltungen getrennt, die sich die Linien der Frankensteiner teilten.
  • 16. Jahrhundert: Amt Darmstadt,
  • 782: in pago rinensi (Ober-Rheingau)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Oberamt Darmstadt, Amt Pfungstadt
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Pfungstadt
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Bensheim
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Heppenheim
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt

Altkreis:

Darmstadt, kreisfreie Stadt

Gericht:

  • 1571 zum Zentgericht Pfungstadt
  • 1821: Landgericht Zwingenberg
  • 1853: Landgericht Darmstadt
  • 1879: Amtsgericht Darmstadt II
  • 1932: Amtsgericht Darmstadt

Herrschaft:

1661/1662 Stadtrechtsverleihung (AHG AF 7).

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1937 zur Stadt Darmstadt.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 782 schenken Walter und seine Ehefrau Wiliswinde dem Kloster Lorsch ihr Grundeigentum in Eberstadt, um 950 gibt der Diakon Liuther dem Kloster neun dort liegende Mansen zum Tausch. Um 1290 ist ein Hof des Klosters Lorsch belegt. 1307 schenken Gottfried von Bickenbach und Konrad, Sohn seines verstorbenen Bruders, dem Kloster Heiligenberg bei Jugenheim ihr Gut zu Eberstadt.
  • Im Laufe des 13. Jahrhundert gelangt Eberstadt in den Einflußbereich der Herren von Frankenstein, die es als Lehen der Erzbischöfe von Mainz innehatten. Daneben bestand ein starker Einfluß der Grafen von Katzenelnbogen bis zum Aussterben des Grafenhauses 1479. Danach begannen die Landgrafen von Hessen ihre Interessen wahrzunehmen. 1660-62 erlaubt Erzbischof Johann Philipp von Mainz den Brüdern von Frankenstein, den vom Erzstift zu Lehen gehenden Teil an den Landgrafen von Hessen zu verkaufen.

Zehntverhältnisse:

1389 ist der Zehnte Katzenelnbogener Lehen der Herren von Frankenstein

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1379 Kirche und Pastor (Pfarrei)

Patrozinien:

  • Laurentius

Pfarrzugehörigkeit:

Zum Kirchspiel gehörte Hahn

Patronat:

1497 Patronat bei den Herren von Frankenstein

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Michael Schäfer 1542ff., war zuvor Pfarrer in Bickenbach.

Während der Gefangenschaft des Landgrafen 1549 katholischer Bekenntniswechsel, 1553 Wiedereinführung der lutherischen Lehre.

Kirchliche Mittelbehörden:

Archidiakonat St. Viktor in Mainz, Landkapitel Bensheim

Kultur

Schulen:

1578 Gründung einer Schule

Wirtschaft

Mühlen:

In der Ortslage: Alte Dorfmühle, in der Gemarkung entlang der Modau und des Beerbaches insgesamt 10 Mühlen

vgl. Stadtlexikon Darmstadt, S. 646-647

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eberstadt, Stadt Darmstadt“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13408> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde