Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Altlechtern

Hof · 379 m über NN
Gemarkung Fürth, Gemeinde Fürth, Landkreis Bergstraße 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof

Lagebezug:

12,5 km östlich von Heppenheim

Historische Namensformen:

  • Aldenlehter (1094)
  • Alten Lichtern, von den (1405)
  • alten Lechtern (1527)
  • Alten Echtern (1613)
  • Alt-Lechtern (1937)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3487148, 5501187
UTM: 32 U 487078 5499426
WGS84: 49.64724311° N, 8.820999271° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43100705002

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 22 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Unteres Erzstift, Oberamt Starkenburg, Amtsvogtei Fürth, Cent Fürth
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amtsvogtei Fürth
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Fürth

Altkreis:

Bergstraße

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1803 an Hessen
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1683 zu Fürth

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Wiederholter Bekenntniswechsel: zunächst lutherisch, ab 1563 unter Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz reformiert, 1577 unter Kurfürst Ludwig VI. lutherisch, ab 1583 durch Pfalzgraf Johann Kasimir reformiert, 1624 katholisch, 1631 unter den Schweden für einige Jahre wieder reformiert, anschließend endgültig katholisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Altlechtern, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13241> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde