Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
6316 Worms
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Riedrode

Stadtteil · 438 m über NN
Gemeinde Bürstadt, Landkreis Bergstraße 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10 km westlich von Heppenheim

Lage und Verkehrslage:

Haltepunkt der Eisenbahnlinie Lampertheim/Hofheim (Ried) – Bensheim (Inbetriebnahme der Strecke 27.10.1869).

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3463587, 5501517
UTM: 32 U 463526 5499756
WGS84: 49.64924744° N, 8.494732857° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

431005030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 438, davon 112 Wald (= 25.57 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 295, davon 194 evangelisch (= 65.76 %), 100 katholisch (= 33.90 %)
  • 1970: 424 Einwohner

Diagramme:

Riedrode: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1936: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim, Landkreis Bensheim
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Worms
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Bergstraße
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Bergstraße

Altkreis:

Bergstraße

Gericht:

  • 1937: Amtsgericht Lampertheim

Gemeindeentwicklung:

Am 10.7.1936 neu gebildet aus Teilen von Bürstadt, Klein-Hausen und Lorscher Wald

1.4.1956: Umgemeindung eines Teils des Lorscher Walds (2 Einw.) von der Gemeinde Lorsch

Am 1.7.1971 zur Stadt Bürstadt

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Riedrode, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13153> (Stand: 28.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde