Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5622 Steinau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 95. Steinau

Wahlert

Stadtteil · 169 m über NN
Gemeinde Bad Soden-Salmünster, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

12,1 km südwestlich von Schlüchtern

Lage und Verkehrslage:

an der Salz

Historische Namensformen:

  • Waldenrode (1326)
  • Wahlerts (1725)
  • Wahlert (1811)

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1326);
  • Dörflein (1712;

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3526040, 5575623
UTM: 32 U 525955 5573832
WGS84: 50.31602471° N, 9.364555944° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435002100

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 158, davon 63 Acker (= 39.87 %), 45 Wiesen (= 28.48 %), 34 Holzungen (= 21.52 %)
  • 1961 (Hektar): 157, davon 2 Wald (= 1.27 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 22 Feuerstellen mit 165 Seelen
  • 1885: 130, davon 3 evangelisch (= 2.31 %), 127 katholisch (= 97.69 %)
  • 1961: 126, davon 9 evangelisch (= 7.14 %), 117 katholisch (= 92.86 %)
  • 1970: 132

Diagramme:

Wahlert: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Freiherr von Hutten zum Stolzenberg, Huttischer Grund (Mannlehen von der Grafschaft Hanau)
  • 1803: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Amt Salmünster
  • 1806-1810: Primatialstaat Karl Theodor von Dalbergs im Rheinbund, Fürstentum Fulda, Amt Salmünster
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Salmünster
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Stadt und Amt Salmünster
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Salmünster
  • 1830: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • Salmünster
  • 1822: Justizamt Salmünster (Gericht Romsthal)
  • 1867: Amtsgericht Salmünster
  • 1968: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.04.1972 Ortsteil der Stadt Bad Soden bei Salmünster, seit 01.07.1974 Stadt Bad Soden-Salmünster.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1725 gaben die von Hutten Wahlert als ein hanauisches Lehen an.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Nach Romsthal eingepfarrt

Bekenntniswechsel:

Der Ort blieb katholisch.

Wirtschaft

Mühlen:

Am südlichen Dorfausgang an einem von der Salz abgeleiteten Betriebsgraben Getreidemühle (auch Untermühle genannt)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wahlert, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12563> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde