Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5623 Schlüchtern
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 96. Schlüchtern

Ahlersbach

Stadtteil · 305 m über NN
Gemeinde Schlüchtern, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

3,5 km südöstlich von Schlüchtern

Lage und Verkehrslage:

Am linken Ufer des Ahlersbaches gelegen

Historische Namensformen:

  • Alsbach (1274)
  • Alesbach (1279)
  • Alenspach (1330)
  • Alersbach (1331)
  • Alisbach (1343)

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3539833, 5576812
UTM: 32 U 539742 5575021
WGS84: 50.32594402° N, 9.558328635° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435025010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 345, davon 132 Acker (= 38.26 %), 51 Wiesen (= 14.78 %), 145 Holzungen (= 42.03 %)
  • 1961 (Hektar): 345, davon 156 Wald (= 45.22 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1538: 5 Steuernde
  • 1632: 7 Haushaltungen
  • 1753: 15 Haushaltungen mit 93 Bewohnern
  • 1812: 24 Feuerstellen, 168 Einwohner
  • 1885: 143, davon 142 evangelisch (= 99.30 %), 1 katholisch (= 0.70 %)
  • 1961: 155, davon 132 evangelisch (= 85.16 %), 17 katholisch (= 10.97 %)
  • 1970: 178

Diagramme:

Ahlersbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Schlüchtern
  • 1806/7-10: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Hanau, Amt Steinau (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Hanau, Distrikt Steinau
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Steinau
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • 1538 hanauisches Gericht Schlüchtern,
  • Amtsgericht Steinau
  • 1822: Justizamt Steinau
  • 1867: Amtsgericht Steinau
  • 1957: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.12.1969 Ortsteil der Stadt Schlüchtern.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1279 gehört das Dorf zum Kloster Schlüchtern.

Ortsadel:

1274-1431

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1386 Weihe der Kapelle

Pfarrzugehörigkeit:

Die Kapelle war Filialkirche von Kloster Schlüchtern. Pfarrei Hohenzell, 1812 nach Schlüchtern eingepfarrt

Bekenntniswechsel:

Da von Schlüchtern versehen, Einführung der Reformation 1543 unter Abt Peter Lotichius.

Kirchliche Mittelbehörden:

1386: Bistum Würzburg, Kloster Schlüchtern

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ahlersbach, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12513> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde