Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5721 Gelnhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 101. Gelnhausen

Höchst

Stadtteil · 141 m über NN
Gemeinde Gelnhausen, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

3 km westlich von Gelnhausen

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • locus (976);
  • Dorf (1313);

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3516753, 5563314
UTM: 32 U 516672 5561528
WGS84: 50.20570314° N, 9.233623692° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435010040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 232, davon 150 Acker (= 64.66 %), 59 Wiesen (= 25.43 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 630, davon 399 Wald (= 63.33 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1582: 25 Herdstätten
  • 1632: 16 Dienstpflichtige
  • 1812: 67 Feuerstellen mit 367 Seelen
  • 1885: 529, davon 2 evangelisch (= 0.38 %), 527 katholisch (= 99.62 %)
  • 1961: 1342, davon 74 evangelisch (= 5.51 %), 1261 katholisch (= 93.96 %)
  • 1970: 1522

Diagramme:

Höchst: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • um 1550: Amt Orb
  • 976: in pago Kinzecheswes et in comitatu Heriberti comitis
  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Obereres Erzstift, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1803: Dalbergstaat ("Erzkanzlerischer Kurstaat"), Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1806-1810: Primatialstaat Karl Theodor von Dalbergs im Rheinbund, Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Aschaffenburg, Distrikt Orb
  • 1814-1866: Königreich Bayern, Landgerichtsbezirk Orb
  • 1867: Preußische Provinz Hessen-Nassau, Kreis Gelnhausen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Gelnhausen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Gelnhausen

Gericht:

  • Dorf des Gerichts Wirtheim.
  • Amtsgericht Orb
  • 1814: Landgericht Orb
  • 1867: Amtsgericht Bad Orb
  • 1913: Amtsgericht Gelnhausen

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.07.1974 Ortsteil von Gelnhausen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 976 schenkt Kaiser Otto II. den Ort dem Stift Aschaffenburg. 1313 verkauft Gottfried, Herr von Brauneck, die halbe Vogtei und Gerichtsbarkeit an Mainz.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1415 Wendelinskapelle erbaut

Pfarrzugehörigkeit:

Landkapitel Rodgau, zur Pfarrei Wirtheim gehörig

Bekenntniswechsel:

Der Ort blieb katholisch.

Wirtschaft

Mühlen:

Zwei Mühlen im bzw. im näheren Ortsbereich (vgl. DGK 1906).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Höchst, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12466> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde