Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Pferdsbach

Wüstung · 210 m über NN
Gemarkung Dudenrod, Gemeinde Büdingen, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

3,5 km nördlich von Büdingen

Lage und Verkehrslage:

Pferdsbach lag in einer Talsenke drei Kilometer nördlich von Büdingen in Richtung des Kefenröder Ortsteils Bindsachsen beiderseits der Landstraße unterhalb des Christinenhofes.

Siedlungsentwicklung:

Die Siedlung wird noch 1854 erwähnt, löste sich aber bereits um 1846/47 auf, da fast alle Bewohner auswanderten.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3508947, 5576385
UTM: 32 U 508869 5574594
WGS84: 50.32338094° N, 9.124587249° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

44000406003

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 406, davon 282 Acker, 106 Wiesen, - Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1854: 33 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Isenburg-Büdingen, Amt Büdingen, Gericht Büdingen
  • 1806: Fürstentum Isenburg, Amt Büdingen, Gericht Büdingen
  • 1816: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Büdingen (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Büdingen (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Büdingen
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Nidda
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen

Altkreis:

Büdingen

Gericht:

  • 1499: Gericht Büdingen
  • 1787: Gericht Büdingen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Pferdsbach, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12272> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde