Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Trais

Stadtteil · 155 m über NN
Gemeinde Münzenberg, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

14,5 km nordöstlich von Friedberg

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Butzbach/West – Grünberg ("Wettertalbahn I") (Inbetriebnahme der Strecke 28.3.1904) bis Stilllegung der Strecke am 27.5.1961.

Siedlungsentwicklung:

Ehemals römischer Gutshof im Bereich der heutigen Autobahn

Historische Namensformen:

  • Trais-Münzenberg (1854)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3485093, 5592208
UTM: 32 U 485024 5590411
WGS84: 50.46550461° N, 8.788994359° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

440015040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 1803, davon 1427 Acker, 187 Wiesen, 190 Wald
  • 1961 (Hektar): 472, davon 46 Wald (= 9.75 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 431, davon 353 evangelisch (= 81.90 %), 74 katholisch (= 17.17 %)
  • 1970: 474 Einwohner

Diagramme:

Trais: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Dorheim 1/2 (1/4 Fürstentum Solm-Braunfels, 1/4 Grafschaft Solms-Laubach, Amt Utphe)
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Utphe (zur Standesherrschaft Solms gehörig) (1/4)
  • 1820: 1/2 Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Butzbach, 1/4 Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Hungen (zur Standesherrschaft Solms gehörig), 1/4 Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Utphe (zur Standesherrschaft Solms gehörig)
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Butzbach (für Dom.-Anteil)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Hungen (für Solmsischen Anteil)
  • 1841: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Hungen
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Friedberg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Nidda
  • 1860: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Wetteraukreis

Altkreis:

Friedberg

Gericht:

  • 1820: Dom.-Amt Butzbach und standesherrliche Ämter Hungen und Utphe
  • 1821: Landgericht Friedberg (für Dom.-Anteil)
  • 1822: Landgericht Hungen (für Solmsischen Anteil)
  • 1853: Landgericht Butzbach
  • 1879: Amtsgericht Butzbach

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Stadt Münzenberg

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 10. Jahrhundert: Kirche

Patrozinien:

  • Maria und St. Pankratius (1461)

Pfarrzugehörigkeit:

1323: eigenständige Pfarrei mit den Filialen Eberstadt und Münzenberg

Patronat:

10. Jahrhundert: Teile der Kirche im Besitz des Klosters Fulda

1. Hälfte 14. Jahrhundert: fuldisches Lehen der Herren von Hanau

1323: Schenkung an das Kloster Arnsburg durch die Herren von Hanau

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Seit 1565 wurde die Pfarrei von Münzenberg versehen.

Kirchliche Mittelbehörden:

Erzbistum Mainz, Archidiakonat Mariengreden, Dekanat Friedberg, Sendbezirk Trais-Münzenberg

Kirchspiel Trais-Münzenberg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Trais, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12105> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde