Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5915 Wiesbaden
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 46. Wiesbaden

Hof Geisberg

Hof · 210 m über NN
Gemarkung Wiesbaden, Gemeinde Wiesbaden, Stadt Wiesbaden 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof

Lagebezug:

2 km nordöstlich von Wiesbaden

Siedlungsentwicklung:

Der nassauische Minister Freiherr von Kruse (1737-1806) erbaute um 1788 einen Hof auf dem damals wüsten Geisplatz. 1833 erwarb ihn Wilhelm Albrecht (1785-1868) und verlegte hierhin sein in Idstein errichtetes Landwirtschaftliches Institut. Nach 1925 wurde der Hof Evangelisches Erziehungsheim für Knaben.

Historische Namensformen:

  • Geisberg, Hof
  • Geisberghof

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3446051, 5551284
UTM: 32 U 445998 5549504
WGS84: 50.09533467° N, 8.244984631° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

41400000027

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstentum Nassau-Usingen, Oberamt oder Herrschaft Wiesbaden

Altkreis:

Wiesbaden

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hof Geisberg, Stadt Wiesbaden“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11233> (Stand: 3.9.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde