Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Krumbach

Ortsteil · 255 m über NN
Gemeinde Biebertal, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10,5 km nordwestlich von Gießen

Ersterwähnung:

1261

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • Tannenhof

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3471810, 5614846
UTM: 32 U 471747 5613040
WGS84: 50.66851761° N, 8.600199774° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

531002040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 2007, davon 854 Acker (= 42.55 %), 273 Wiese (= 13.60 %), 816 Wald (= 40.66 %)
  • 1885 (Hektar): 516, davon 174 Acker (= 33.72 %), 58 Wiesen (= 11.24 %), 263 Holzungen (= 50.97 %)
  • 1961 (Hektar): 516, davon 166 Wald (= 32.17 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1502: 16 Hausgesessene
  • 1577: 39 Haushaltungen
  • 1629: 26 Haushaltungen
  • 1742: 49 Haushaltungen
  • 1885: 352 evangelisch, 0 katholisch
  • 1961: 634, davon 481 evangelisch (= 75.87 %), 81 katholisch (= 12.78 %)
  • 1970: 684 Einwohner

Diagramme:

Krumbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: Amt Blankenstein
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Blankenstein, Untergericht Gladenbach
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Blankenstein
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Gießen
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Gießen
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Gießen
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Gießen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Biedenkopf (Umbenennung)
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Landkreis Wetzlar
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Wetzlar
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen

Altkreis:

Wetzlar

Gericht:

  • 1821: Stadtgericht Gießen

Herrschaft:

Dorf des Amtes Blankenstein, das 1358-1443 Pfandlehen derer von Dernbach war.

Gemeindeentwicklung:

Am 1.12.1970 der neugegründeten Gemeinde Biebertal eingegliedert.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1325: Geistlicher
  • 1483: Pfarrei

Patrozinien:

  • Maria Magdalena (1483)

Pfarrzugehörigkeit:

Filiale Frankenbach 1497 und 1608

Patronat:

1432: Haus Solms

1483: Solms-Lich ältere Linie

Später: Landgrafen von Hessen

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Hermann [Nachname unbekannt] 1546, 1548

Reformierter Bekenntniswechsel: 1606(?), 1624 wieder lutherisch.

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Sendbezirk im Archipresbyterat Wetzlar, Archidiakonat St. Lubentius in Dietkirchen, Erzdiözese Trier

Dekanat Gladenbach

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Krumbach, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10542> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde