Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5318 Allendorf
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weigandshausen

Wüstung · 256 m über NN
Gemarkung Altenbuseck, Gemeinde Buseck, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

7,5 km nordöstlich von Gießen

Lage und Verkehrslage:

Vermutlich am Hang nördlich des Sportplatzes von Alten-Buseck gelegen

Ersterwähnung:

1232

Letzterwähnung:

1587

Siedlungsentwicklung:

Wüstung, vermutlich noch im 14. Jahrhundert in der Wüstung Altenstruth aufgegangen

Historische Namensformen:

Burgen und Befestigungen:

  • Wüstung, vermutlich noch im 14. Jahrhundert in der Wüstung Altenstruth aufgegangen

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3483254, 5610025
UTM: 32 U 483186 5608221
WGS84: 50.62562183° N, 8.762291371° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53100301002

Verfassung

Altkreis:

Gießen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1337 verpflichtet sich Heinrich gen. Aldenstrud, Bürger zu Gießen, dem Stift Wetzlar aus den ihm verliehenen Gütern zu Weigandshausen eine Pacht von 11/2 Malter Korn zu entrichten (Urkundenbuch der Stadt Wetzlar 3 Nr. 1220).
  • Um 1347 hat Heinrich von Rulshausen als Falkensteiner Lehen Einkünfte des Hofs zu Weigandshausen (Löffler, Herren von Falkenstein Bd. 2 Nr. 988).
Kirche und Religion

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Sendbezirk Buseck

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Weigandshausen, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10512> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde