Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Paul Berglar-Schröer
(1884–1944)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1036508986

Berglar-Schröer, Paul [ID = 912]

* 26.2.1884 Rheydt, † 11./12.9.1944 Darmstadt
Redakteur, Kunstkritiker, Theaterkritiker, Schriftsteller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Abitur in Rheydt
  • halbjähriger Besuch der Düsseldorfer Kunstakademie
  • knapp dreijähriges Studium vor allem auf den Gebieten Kunst, Literatur, Musik und Geschichte an den Universitäten Bonn und München
  • Abschluss seines Jurastudiums mit dem ersten Staatsexamen
  • 1911-1921 Stationen als einfacher Journalist in Kiel, Kaiserslautern, Duisburg und Hannover sowie als Chefredakteur in Kassel und Oldenburg
  • im Ersten Weltkrieg an der Westfront schwer verwundet
  • Oktober 1921-1922 Haupt-Schriftleiter beim „Darmstädter täglichen Anzeiger“
  • ab 1922 Kunst- und Theaterkritiker bei der „Hessischen Landeszeitung"
  • auch freier Mitarbeiter der „Darmstädter Zeitung"
  • ab 1920er Jahre Angehöriger der politischen Rechten
  • 1926 Erscheinen seines ersten Romans „Um den Heimathof“
  • ab 1933 Hinwendung zur extremen Rechten
  • 1934 zum Ortsvereinsvorsitzenden des Reichsverbands der deutschen Presse
  • 1944 in der Darmstädter „Brandnacht" umgekommen

Netzwerk:

  • Gebhardt, Eduard von <Lehrer>
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Berglar-Schröer, Paul“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1036508986> (Stand: 26.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde