Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Klöster und Orden

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4625 Witzenhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Ortskennziffer
63601616014

Zisterzienserinnenkloster Witzenhausen

145 m über NN
Gemarkung Witzenhausen, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis
Basisdaten | Geschichte | Besitz | Ausstattung | Nachweise | Zitierweise | Indizes
Basisdaten

Abstract:

Das Zisterzienserinnenkloster existiert nur eine kurze Zeit in Witzenhausen. Gebäude und Gelände werden bereits 1291 an den Wilhelmitenorden übergeben.

Orden:

Zisterzienserinnen

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Kirchenprovinz Mainz, Erzbistum Mainz, Archidiakonat Heiligenstadt

Typ:

Frauenkloster

Territorium:

  • Landgrafschaft Hessen

Historische Namensformen:

Lage:

Das Kloster liegt im nordöstlichen Winkel der Stadtmauer an der Gelster, einem Nebenbach der Werra (Steinstraße 19).

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3559984, 5690243
UTM: 32 U 559860 5688282
WGS84: 51.34265822° N, 9.859433082° O

Geschichte

Geschichte:

In einer Urkunde von 1275 wird die Existenz dieser sehr kleinen Zisterze von Propst, Äbtissin, Priorin und Konvent bezeugt. Gegründet wird das Kloster von Nonnen aus Anrode, die mit ihrer Mitgift nach Witzenhausen ziehen. Bereits 1291 wird die Klosterkirche mit Zustimmung des hessischen Landgrafen an die Wilhelmiten übergeben, die Zisterzienserinnen geben den Ort auf. Die Gründe sind unbekannt.

Gründungsjahr:

1275

Aufhebungsjahr:

1291

Patrozinien:

Nikolaus

Archivgeschichte:

Albrecht Eckhardt, Artikel Witzenhausen S.1591

Besitz

Besitz:

Es gibt keine Informationen zur wirtschaftlichen Lage.

Abhängigkeitsverhältnis:

Mutterkloster Anrode in Thüringen

Nachweise

Arcinsys Hessen:

Gedruckte Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Zisterzienserinnenkloster Witzenhausen, Gemeinde Witzenhausen“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/kl/id/7803> (Stand: 25.1.2021)
Indizes

Sachbegriffe:

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde