Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Klöster

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5915 Wiesbaden
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Ortskennziffer
41400027002

Arme Dienstmägde Jesu Christi in Wiesbaden-Schierstein

Gemarkung Wiesbaden-Schierstein, Gemeinde Wiesbaden, Stadt Wiesbaden
Basisdaten | Geschichte | Besitz | Ausstattung | Nachweise | Zitierweise | Indizes
Basisdaten

Abstract:

Der Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi lässt sich 1894 in Schierstein nieder. Aufgabe des Ordens ist die medizinische Betreuung der Landbevölkerung, die Erziehung und Bildung der Kinder und weiblichen Jugend. Die Schwestern besitzen eine staatlich anerkannte Fachausbildung in der Krankenpflege oder im pädagogischen und schulischen Bereich.

Orden:

Arme Dienstmägde Jesu Christi (Dernbacher Schwestern)

Heutige Diözesanzugehörigkeit:

Bistum Limburg

Typ:

Schwesternhaus

Territorium:

Benennung der Institution in den Quellen:

Dernbacher Schwestern

Lage:

St.Antoniushaus, Schönaustraße 34, Wiesbaden-Schierstein,

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3442571, 5546536
WGS84: 50.0523285° N, 8.19707582° O OpenLayers

Geschichte

Geschichte:

1894 wird in Schierstein durch den Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi eine Niederlassung gegründet. Die Schwestern betreuen einen Kindergarten, der ohne Ansehen der Konfession Kinder aufnimmt.

1956 arbeiten neun Dernbacher Schwestern in der ambulanten Krankenpflege, einer Nähschule und im Kindergarten. Außerdem betreuen sie ein Altenheim mit 24 Plätzen. Nach dem Schematismus des Bistum Limburg arbeiten 1969 sechs Schwestern in dem Altenheim in Wiesbaden-Schierstein.

Gründungsjahr:

1894

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Arme Dienstmägde Jesu Christi in Wiesbaden-Schierstein, Gemeinde Wiesbaden“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/kl/id/14511> (Stand: 30.10.2020)
Indizes

Sachbegriffe:

  • Altenheim#4068590-1
  • Arme Dienstmägde Jesu Christi#4098138-1
  • Kindergarten#4030581-8
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde