Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Klöster

Kloster Rodenbach

160 m über NN
Gemarkung Rodenbach, Gemeinde Altenstadt, Wetteraukreis
Basisdaten | Geschichte | Besitz | Ausstattung | Nachweise | Zitierweise | Indizes
Basisdaten

Abstract:

Rodenbach gehört seit 1972 zur Gemeinde Altenstadt/Wetterau. Hier soll im 10. Jahrhundert bereits ein Kloster existiert haben.

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Kirchenprovinz Mainz, Erzbistum Mainz, Archidiakonat Mainz, St. Maria ad gradus, Dekanat Friedberg

Territorium:

  • Burg Friedberg

Historische Namensformen:

  • Rotunbah

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3496842, 5573954
UTM: 32 U 496769 5572164
WGS84: 50.30158493° N, 8.954625993° O OpenLayers

Geschichte

Geschichte:

930 monasterium (unbewiesen), 942 Abt Harricho des Klosters R. zum hl. Nazarius (nach Bodmann) genannt, Gründung Lorschs (?).

Das Patronat der Pfarrkirche gehörte seit 1297 dem Kloster Engelthal.

Gründungsjahr:

930 (?)

Besitz

Besitz:

Das Patronat der Pfarrkirche gehörte seit 1297 dem Kloster Engelthal.

Nachweise

Gedruckte Quellen:

Literatur:

Germania Sacra-ID:

30306

Zitierweise
„Kloster Rodenbach, Gemeinde Altenstadt“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/kl/id/12931> (Stand: 2.10.2020)
Indizes

Sachbegriffe:

  • Monasterium
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde