Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Klöster und Orden

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5819 Hanau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Ortskennziffer
43501401002

Kollegiatstift Hanau

104 m über NN
Gemarkung Hanau, Gemeinde Hanau, Main-Kinzig-Kreis
Basisdaten | Geschichte | Besitz | Ausstattung | Nachweise | Zitierweise | Indizes
Basisdaten

Abstract:

Das Kollegiatstift in Hanau an der Marienkirche existiert nur eine kurze Zeit von 1493 - 1550. Es ist Mittelpunkt in der Residenzstadt Hanau. Die Stiftsherren betreuen die Familienbegräbnisstätte der Grafen von Hanau.

Orden:

Kollegiatstift

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Kirchenprovinz Mainz, Erzbistum Mainz, Archidiakonat St.Peter und Alexander zu Aschaffenburg

Typ:

Männerkloster

Territorium:

  • 1493: Grafschaft Hanau

Historische Namensformen:

  • ecclesia collegiata in Hanaw ... ufs der pfarrkirchen zu Hanaw einen stifft machen ... Dechant und Capittel ... newen sttiffts zu Hanaw (1493) [Würdtwein, Dioecesis Moguntina 1, S. 828-832, hier S. 830]

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3494163, 5555674
UTM: 32 U 494091 5553891
WGS84: 50.137225° N, 8.917307° O

Geschichte

Geschichte:

1493 errichtet Graf Philipp von Hanau an der Pfarrkirche des Ortes ein Kollegiatstift zur hl. Maria Magdalena. Die Kollegiatsordnung wird durch Papst Alexander und ein Jahr später durch den Erzbischof von Mainz bestätigt. Von 1451 bis 1612 dient die Kirche als Begräbnisstätte des Hanauer Grafenhauses und wird weiter ausgebaut. Im Stift versehen bis zu zwölf Kleriker den geistlichen Dienst und betreuen die Stadtpfarrei. Mit der Aufnahme des Pfarrers Adolf Arbogast ins Stiftkapitel 1523 und unter seinem Nachfolger verbreitet sich reformatorisches Gedankengut in Hanau. 1537 besteht das Kapitel noch aus acht Geistlichen, 1548 nur noch aus vier und seit 1550 wird kein katholischer Gottesdienst mehr gehalten. Das Stift löst sich auf.

Gründungsjahr:

1493

Gründer:

Graf Philipp von Hanau

Aufhebungsjahr:

um 1550

Patrozinien:

Maria Magdalena

Bibliotheksgeschichte:

Reste der Bibliothek in der Bibliothek des Gymnasiums in Hanau.

Ausstattung

Gebäude:

Zur Ausstattung mit mittelalterlichen Glasfenstern vgl. Hanau, Marienkirche

Denkmaltopographie:

DenkXweb Kulturdenkmäler in Hessen (Sachgesamtheit Marienkirche Hanau)

Nachweise

Quellen:

Gedruckte Quellen:

Literatur:

Germania Sacra-ID:

3126

GND-Nummer Bauwerk:

4368129-3

Zitierweise
„Kollegiatstift Hanau, Gemeinde Hanau“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/kl/id/12911> (Stand: 24.1.2021)
Indizes

Sachbegriffe:

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde