Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Klöster

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5119 Kirchhain
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Ortskennziffer
53401101001

Johanniterkloster Anzefahr

208 m über NN
Gemarkung Anzefahr, Gemeinde Kirchhain, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Basisdaten | Geschichte | Besitz | Ausstattung | Nachweise | Zitierweise | Indizes
Basisdaten

Abstract:

Im heutigen Stadtteil Anzefahr von Kirchhain erhält der Johanniterorden im 13. Jahrhundert eine Kapelle übertragen.

Orden:

Johanniter

Ordensprovinz:

Ballei Wetterau

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Von der Diözesangewalt ausgenommen (eximiert)

Typ:

Männerkloster

Territorium:

  • Kurfürstentum Mainz

Historische Namensformen:

  • fratres hospitalis Jherosolimitani ... Her. plebanus de Anzevar ...... frater Her. conmendator de Anzenvar (1259) [Kopialbuch Wyss, UB Deutscher Orden 1, S. 123 - 124, Nr. 160]

Lagebezug:

5 km nordwestlich von Kirchhain

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3490550, 5634410
UTM: 32 U 490479 5632596
WGS84: 50.84499047° N, 8.86477143° O OpenLayers

Geschichte

Geschichte:

1254 wird die in Anzefahr bestehende dortige Kapelle dem Johanniterorden übergeben. 1259 wird als Komtur ein Her commendator de Anzenvar genannt. Bereits 1256 bzw.1268 werden die Güter durch den Stellvertreter des Johannitermeisters in Deutschland an den Marburger Deutschen Orden verkauft. Der Versuch einer Klostergründung für den Johanniterorden ist somit fehlgeschlagen.

Gründungsjahr:

vor 1254

Gründer:

Familie der Ritter von Anzefahr

Patrozinien:

Michael

Nachweise

Gedruckte Quellen:

Literatur:

Germania Sacra-ID:

30025

Zitierweise
„Johanniterkloster Anzefahr, Gemeinde Kirchhain“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/kl/id/10656> (Stand: 27.3.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde