Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Strauss, Moritz (1938) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 286 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Basalt

Platzierung:

liegend

Zustand:

verwittert

Beschreibung:

schräg liegender Basaltstein, Schrift kaum noch lesbar

Bemerkungen:

(1) 1937 ist falsch.Richtig ist 1938.

– Purim 14./15. Adar 5698 = 17./18. März 1938, im Protokollbuch ist hebr. vermerkt: 14. Adar Purim 2, also der Abend des 17. März.(Geburts-und Sterbedaten sind von der Familie Strauss bestätigt.) – (2) Moritz Strauß war 2. Vorsitzender der Gemeinde (1. Vorsitzender war Dr. Max Isserlin, Schatzmeister Jonas Blumenthal).

Sonstiges:

נפ׳ = נפטר /

כ׳ = כבוד

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פנ

איש ישר ונאמן פרנס

ומנהיג כ׳ מרדכי בר אהרן

שטרויס מפה נפ׳ ביום

פורים תרבח לפק

Hier ruht

ein aufrechter und vertrauenswürdiger Mann, (Gemeinde-)Vorsteher (2)

und Leiter, der geachtete Mordechai, Sohn des Herrn Aaron

Strauss von hier. Er starb an

Purim [5]698n.d.k.Z.

___________________________

Moritz Strauß

Bad Soden i.T.

geb. 20.4.1861

gest. 17.3.1937 (1)

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Strauss, Moritz

    Geburtstag

    20.4.1864

    Sterbetag

    17.3.1938

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Liederbach

    Wohnort

    Bad Soden

    Sterbeort

    Frankfurt, Krankenhaus der Israelitischen Gemeinde, Gagernstraße

    Beruf

    Viehhändler

    Funktion

    2. Vorsteher der jüdischen Gemeinde

    Weitere Angaben

    Sterbebuch Frankfurt Standesamt V 1938 Nr. 316: Die Verwaltung des Krankenhauses der Israelitischen Gemeinde zeigte an, daß Moritz Strauß, 73 Jahre alt, wohnhaft in Bad Soden, geboren zu Niederhofheim, verheiratet mit Karoline, geborene Goldschmidt (Suizid nach Flucht in London), am 17. März 1938 verstorben sei. - Die Ehefrau Karoline, geboren am 25.5.1865 in Runkel, emigrierte 1939 nach England, der gemeinsame Sohn Wilhelm konnte mit Ehefrau Olivia und Tochter Hannelore Regina im Dezember 1937 über Bremerhaven nach New York flüchten. Der Tochter Barmann, Johanna, geborene Strauss, gelang ebenfalls mit ihrem Ehemann und ihren 2 Kindern die Flucht in die USA

Indizes

Orte:

Bad Soden · Liederbach · Niederhofheim

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Strauss, Moritz (1938) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16815> (Stand: 20.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde