Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Weil, Moritz (1932); Levi, Fanny, geborene Rheinheimer (1935) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 270 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Basalt, schwarz, poliert

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Beim Grab für Moritz Weil ist die linke Hälfte für seine Frau Sophie, geborene Levi, reserviert und dementsprechend auf dem Grabmal freigelassen. Die untere Hälfte des Grabmals trägt die Daten seiner Schwiegermutter Fanny Levi, die ebenfalls in dieser Grabstätte liegt. Grab Nr. 278

Sonstiges:

Zu Moritz Weil und Fanny Levi konnten keine Sterbeurkunden gefunden werden.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ ✡ נ

Hier ruhen in Gott

Moritz Weil

geb. 12.9.1872 gest. 3.6.1932

Okriftel

Fanny Levi aus Gernsheim a.Rh.

geb. Rheinheimer

geb. 19.9.1846 gest. 3.2.1935

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Weil, Moritz

    Geburtstag

    12.9.1872

    Sterbetag

    3.6.1932

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Wohnort

    Okriftel

    Beruf

    Metzger

    Funktion

    Vorsteher der jüdischen Kultusgemeinde Okriftel 1920 und 1926

    Weitere Angaben

    Der Vater von Moritz Weil war Jakob Weil (geboren 1843), der 1868 in Okriftel einen Viehhandel und eine Metzgerei begründete, die Mutter war Adolphine, geborene Strauß, geboren am 25. November 1842 ( Grab Nr. 284.) Die mit 4 1/2 Monaten verstorbene Tochter Lina (Grab ohne Nummer, nicht im Protokollbuch eingetragen) blieb das einzige Kind der Eheleute Moritz und Sophie. Die Ehefrau Sophie Weil (geboren am 2. Mai 1882 als Tochter des Ferdinand und der Fanny Levi, Geburtsnebenregister Gernsheim 1882 Nr. 64) hatte eine Schwester, Frieda, verheiratet mit Max David. Deren Tochter, Selma David (geboren am 21. Januar 1914), wurde von Moritz und Sophie 1929 als Auszubildende in der Metzgerei des Moritz Weil angenommen, sie sollte später das Geschäft übernehmen. Sophie und Selma konnten im Herbst 1936 in die USA emigrieren. Moritz Weil und Sophie Levi haben am 21. Juni 1905 in Gernsheim geheiratet (Heiratsnebenregister Gernsheim 1905 Nr. 18), Zeugen waren die beiden Väter, Jakob Weil und Ferdinand Levi (das Alter wird mit 59 Jahre angegeben, als Geburtsdatum des Moritz Weil wird der 13. September 1872 genannt). Moritz Weil hatte einen Bruder, Ludwig Weil (geboren am 22. Juni 1887), der den Viehhandel des Vaters weiterführte. Der Bruder war verheiratet mit Sidonie Schuster aus Obersemen (geboren am 26. Juli 1890). Die Familie konnte mit ihren 4 Kindern in die USA emigrieren. Ausführliche Daten zu Ferdinand und Fanny Levi verdanke ich Frau Christine Seemann von der Gemeinde Gernsheim, die mir das Buch von Hans Herbert Hertling, Jüdische Gemeinde Gernsheim, 2012, kostenlos zur Verfügung stellte. Aus den Zivilstandsregistern der Juden in der Gemeinde Gernsheim entnehme ich folgende Daten: Ferdinand Levi, geboren am 14. November 1846 als 4. Kind des Lippmann Levi, gestorben am 7. August 1880 und der Sophia, geborene Spieß, gestorben am 13. Dezember 1881 (Lippmann und Sophie erhalten am 26. April 1814 und am 10. Mai 1841 das Bürgerrecht der Stadt. Ferdinand Levi starb am 15. Januar 1914 und wurde am Sonntag, 18. Januar beerdigt. Fanny Levi, geborene Reinheimer, erhält am 2. Dezember 1872 das Bürgerrecht (wohl im Zusammenhang mit ihrer Heirat). Kinder aus dieser Ehe (also Geschwister der Fanny Levy): Hermann (Hirsch), geboren am 15. Oktober 1873; Bertha, geboren am 23. Dezember 1875, Sophie, geboren am 2. Mai 1882 und Frieda, geboren am 23. Mai 1885. Hermann (Hirsch) Levi heiratet am 21. Dezember 1905 die Selma Schönfeld, geboren am 25. 12. 1880 in Offenbach, gestorben am 19. Mai 1930. Am 15. Mai 1931 heiratet er wieder, Hedwig Fleischhacker, geboren am 26. September 1891 in Mechingen, Baden. Das Ehepaar ist mit Sohn Kurt Ludwig aus erster Ehe am 4. November 1937 nach New York ausgewandert. Eine Schwester von Ferdinand Levi, Babette, liegt in Grab Nr. 247.

  2. Levi, Fanny, geborene Rheinheimer

    Geburtstag

    19.9.1846

    Sterbetag

    3.2.1935

    Geschlecht

    weiblich

    Familienstand

    verwitwet

    Herkunftsort

    Gernsheim

    Wohnort

    Okriftel

    Weitere Angaben

    Levi, Fanny, geborene Reinheimer, Schwiegermutter von Weil, Moritz,(Grab Nr. 270)

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Weil, Moritz (1932); Levi, Fanny, geborene Rheinheimer (1935) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16802> (Stand: 8.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde