Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Kühn, Emma, geborene Hamlet (1922) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 233 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Granit

Platzierung:

stehend

Zustand:

zerbrochen

Beschreibung:

Stein mit eingetieftem Feld für fehlende Schriftplatte

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Kühn, Emma, geborene Hamlet

    Geburtstag

    um 1881

    Sterbetag

    3.3.1922

    Geschlecht

    weiblich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Detmold

    Wohnort

    Höchst

    Weitere Angaben

    Sterberegister Frankfurt am Main Standesamt I 1922 Nr. 326: Emma Kühn, geborene Hamlet, 41 Jahre alt, wohnhaft zu Höchst, geboren in Detmold, verheiratet mit Hermann Kühn. Verstorben am 3. März 1922. Emma Kühn starb während oder kurz nach der Geburt der Tochter Emma. Der Ehemann stammte aus Hannover (geboren am 10. August 1881). Er heiratete nach dem Tod der Emma ein zweites Mal, Klara, geborene Katzenstein (geboren am 22. Dezember 1886 in Kemnade/Holzminden). Hermann und Klara Kühn wurden am 19. Oktober 1941 nach Lodz deportiert und ermordet. Eine Verwandte (Schwester?) der Emma Kühn, Julia Hamlet, geboren am 21. Juli 1874, lebte mit im Haushalt des Hermann Kühn und wurde am 18. August 1942 nach Theresienstadt deportiert und am 23. September 1942 nach Treblinka und dort ermordet.

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2018

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Kühn, Emma, geborene Hamlet (1922) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16768> (Stand: 7.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde