Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Moses, Helene (1912) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 178 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Bemerkungen:

(1) bBer 17a

Sonstiges:

Der Sockel zum Grabmal wurde irrtümlich in der Kinderabteilung K2 auf das Unterteil des Grabmals für Mayer und Johanna Hirsch, geborene Ballin (Nr. 242 und 181) aufgesetzt, wobei dieses Unterteil zum Grabstein der Grabstätte 242/181 gehört. Der Grabstein selbst steht falsch an der Friedhofsmauer.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פנ

הצנועה והטובה

מרת העלענע בת

מיכאל מאזעז מתה

בשם טוב ביום ה

כ֗א֗ טבת ת֗ר֗ע֗ב֗ לק

תנ[צבה]

Hier ruht

die demütige und gute

Frau Helene Moses Tochter

des Michael Moses. Sie starb

in gutem Ruf (1) am Donnerstag,

21. Tebet [5]672n.d.k.Z. (= 11.1.1912)

Ihre Seele sei eingebunden im Bündel des Lebens.

________________________________

Sockelinschrift:

Helene Moses

geb.1. April 1838 zu Unterliederbach

gest. 11. Jan.1912

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache des Sockels:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Moses, Helene

    Geburtstag

    1.4.1838

    Sterbetag

    11.1.1912

    Geschlecht

    weiblich

    Familienstand

    ledig

    Wohnort

    Unterliederbach

    Beruf

    ohne Beruf

    Weitere Angaben

    Der 21. Tebet 5672 war Donnerstag, der 11. Januar 1912. Im Protokollbuch ist 1913 angegeben, aber auch hier ist der hebräische Vermerk 21. Tebet 672. Auch ist das laut Protokollbuch die einzige Beerdigung 1912. Sterberegister Unterliederbach 1912 Nr. 2: Helene Moses, ledig, ohne Beruf, 73 Jahre, geboren zu Unterliederbach, Tochter des Michael Moses und dessen Ehefrau Babette, geborene Stein. Verstorben am 11. Januar 1912. Der Vater Michael Moses liegt in Grab Nr. 68. Sie hatte noch vier Brüder, Abraham (Grab Nr. 162), Isaak (Grab Nr. 152), Moses Moses (Grab Nr. 19) und Aron Moses (Grab Nr. 216). Einzelheiten zur Familie siehe beim Grab für Michael Moses.

Indizes

Personen:

Moses, Helene · Moses, Lenchen

Orte:

Unterliederbach

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Moses, Helene (1912) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16707> (Stand: 23.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde