Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Lipmann, Heinrich (1911) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 177 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Basalt, poliert

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

נ˜פ

צר לנו אבינו

בנתיך עזבת חיש

יהי חסדך לנחמנו

צבי בר אברהם

נפטר יום ד* כט

כסלו* תרעב* לק

ת*נ*צ*ב*ה*

Hier ruht

unser Vater, um den wir trauern,

deine Kinder hast du rasch verlassen,

deine Liebe sei unser Trost.

Zwi Sohn des Herrn Abraham,

er starb am Mittwoch, 29.

Kislev [5]672 n.d.k.Z. (= 20.12.1911)

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

_______________________________________

Inschrift des Sockels:

Heinrich Lipmann

von Hofheim

geb. 12. Okt. 1871 gest. 20. Dez. 1911

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache des Sockels:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Lipmann, Heinrich

    Geburtstag

    12.10.1871

    Sterbetag

    20.12.1911

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Offenbach am Main

    Wohnort

    Hofheim

    Beruf

    Kaufmann

    Weitere Angaben

    Der 29. Kislev 5672 war der 20. Dezember 1911. Das Akrostichon der ersten 3 Zeilen ergibt den Namen Zwi. Im Sterberegister von Hofheim für das Jahr 1911 (Nr. 59) ist vermerkt, dass seine Schwester Alice Lipmann (Grab Nr. 249) den Tod angezeigt hat. Der Kaufmann Heinrich Lipmann, geboren zu Offenbach, war verheiratet mit Klementine, geborene Heimann, und Sohn des Kaufmanns Abraham Lipmann und dessen Ehefrau Friederike, geborene Schwarzschild. Die Eltern haben im Mai 1868 in Offenbach geheiratet (Heiratsregister Offenbach Nr. 16 S. 505). Abraham Lipmann stammte aus Beilstein und Friederike Schwarzschild aus Frankfurt/Main. Im Geburtsregister von Offenbach (Nr. 31 1878, S. 239) ist vermerkt, dass Abraham Lipmann, Bürger zu Beilstein, Kreis Zell, Regierungsbezirk Coblenz, Portefeuillerfabrikant, am 12. Oktober 1871 die Geburt seines Sohnes Heinrich anmeldet, drittes Kind und dritter Sohn seiner Ehe. Die Mutter Friederike Lipmann starb am 24.10.1907 (Grab Nr. 160). Ein Bruder des Verstorbenen, Hermann Lipmann, liegt in Grab Nr. 132. Weitere Daten siehe Grab Nr. 221 Abraham Lipmann

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Lipmann, Heinrich (1911) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16690> (Stand: 16.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde