Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Blumenthal, Bertha (1908) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 165 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Granit

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Eingetieftes Feld für fehlende Schriftplatte

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Blumenthal, Bertha

    Geburtstag

    um 1889

    Sterbetag

    7.10.1908

    Geschlecht

    weiblich

    Familienstand

    ledig

    Herkunftsort

    Weyer, Taunus

    Wohnort

    Höchst

    Sterbeort

    Höchst am Main, Städtisches Krankenhaus

    Beruf

    ohne Beruf

    Weitere Angaben

    Gestorben im Städtischen Krankenhaus Höchst. Sterbenebenregister Höchst 1908 Nr. 221: Bertha Blumenthal, ohne Beruf, 19 Jahre alt, geboren zu Weyer (im Taunus), ledig, Tochter des Salomon Blumenthal und seiner verstorbenen Ehefrau Minna/Mina, geborene Klein, aus Weyer. Verstorben am 7. Oktober 1908. Salomon Blumenthal liegt auf dem jüdischen Friedhof in Weyer, auf seinem Grabstein stehen die Daten: geb. 28. Mai 1861, gest. 22. Okt. 1924; er war der Sohn des Raphael Blumenthal und seiner Frau Bettchen, geborene Nassauer (Zivilstandsregister, Münster). Mina Blumenthal ist bereits am 20. April 1891 verstorben und liegt ebenfalls auf dem Friedhof in Weyer. In zweiter Ehe war Salomon Blumenthal verheiratet mit Jettchen, geborene Nachmann (Eltern: Elias und Sara Nachmann, geborene Heilbrunn aus Cramberg bei Dietz an der Lahn), geb. 12. September 1859, gest. am 7. Oktober 1942 im KZ Theresienstadt. Sie hatte eine Schwester, Marianne (Janchen) Nachmann, geboren am 29. April 1862, die ledig blieb und ab 1936 bei ihrer Schwester lebte. Aus der zweiten Ehe gingen die Töchter Rosa und Paula hervor, die zusammen mit der Schwester ihrer Mutter Janchen Nachmann deportiert und ermordet wurden. Rosa Blumenthal wurde geboren am 11. September 1893 in Weyer und heiratete am 18. Mai 1930 in Münster den Benjamin Reinheimer (geboren am 6. August 1886 in Beerfelden im Odenwald), sie wurde am 24. März 1942 mit ihrem Mann und zwei Kindern nach Osten deportiert und umgebracht. Paula Blumenthal wurde geboren am 18. September 1897 in Weyer, sie blieb ledig. Minna (Mina) Blumenthal liegt ebenfalls auf dem jüdischen Friedhof in Weyer, auf ihrem Grabstein ist das Todesdatum mit 20. Nissan 5651 angegeben (28. April 1891). Ein Bruder der Bertha Blumenthal, Markus, wurde am 23. Juli 1890 in Weyer geboren (Zivilstandsregister, Münster). Die Daten sind entnommen dem Buch „Die jüdischen Kultusgemeinden Weyer und Münster in Hessen“ von Christa Pullmann und Eugen Caspary , Limburg/Lahn 2004.

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Blumenthal, Bertha (1908) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16678> (Stand: 22.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde