Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Kahn, Wolf (1903) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 138 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Granit, Vorderseite schwarz,poliert

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

zwischen פ und נ sind segnende Hände.

Bemerkungen:

(1) Zitat aus Habakuk 2,4; entsprechend muß im hebräischen Text חיה nach יחיה korrigiert werden.

Sonstiges:

Abkürzungen: ה״ = הוא האיש / ב״ד״ = ביום ד״

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ֗ נ֗

איש הולך תמים היה

צדיק באמונתו חיה

אהב הצדק והמישרים

היטיב לקרוביו וגם לזרים

ה״ה בנימין בר אליקים הכהן

נפטר ביום ב֗ כ״ה ונקבר ב״ ד״ כז״ תמוז

תרס״ג לפק ת֗״נ֗״צ֗״ב֗״ה֗״

Hier ruht

ein Mann, der lauter wandelte,

„der Gerechte lebt um seines Glaubens willen“ (1),

er liebte Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit,

er tat Gutes den ihm Nahestehenden und auch den Fremden.

Dieser Mann ist Benjamin, Sohn des Herrn Eljakim ha-Kohen,

er starb am Montag, 25. und wurde beerdigt am Mittwoch, 27. Tammuz

[5]663 n.d.k.Z. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Kahn, Wolf

    Geburtstag

    14.3.1845

    Sterbetag

    20.7.1903

    Bestattungsdatum

    22.7.1903

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Diedenbergen

    Wohnort

    Hofheim

    Weitere Angaben

    Kurgast in Bad Soden am Taunus; Ehefrau: Kahn, Kätchen, geborene Dahlerbruch, (Grab Nr. 172); Sterbenebenregister Hofheim 1903 Nr. 61: Wolf Kahn, 57 Jahre alt, geboren zu Diedenbergen, verheiratet mit Kätchen, geborene Dahlerbuch zu Hofheim, Sohn der Eheleute Gottschalk Kahn und Jüdle, geborene Simon von Diedenbergen. Verstorben am 20. Juli 1903. Der 25. Tammuz 5663 war Montag, der 20. Juli 1903; die Angabe im Protokollbuch, 22. Juli bezieht sich auf das Datum der Beerdigung. (Der Steinmetz hat ein falsches Datum verwendet.)Die Ehefrau Kätchen Kahn verstarb am 21. März 1910 und liegt in Grabstätte 172, sie war die Tochter von Jette Dahlerbruch (Grab Nr. 99). Der Großvater väterlicherseits wurde am 14. September 1793 als Sohn des Eleasar Gottschalk und dessen Frau Besle aus Pfungstadt geboren; der Familienname war seit 1841 Kahn (HHStaAW Bestand 365 Nr. 109, Geburtsregister Diedenbergen).

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2018

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Kahn, Wolf (1903) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16643> (Stand: 14.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde