Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Strahlheim, Hayum (1899) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 120 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein, weißer Marmor, poliert

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Beschreibung:

Grabstein mit eingelassener Marmorplatte; der Sockel ist kaum lesbar.

Sonstiges:

(1) Sprüche 2,20

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פנ

איש צדיק וישר בנדיבים

הלך תמיד דרך טובים

דבק נפשו באלים חיים

וכל מעשיו היו לשם שמים

ה״ה ח֗י֗י֗ ם בן ש֗מ֗ע֗ו֗ ]ן֗ חײם[

]נ[פטר ביום ה׳ ח׳ ש֗ב֗ט֗ ונקבר

ביום א׳ י׳א בו ת֗ר֗נ֗ ט֗ לפק

תנצבה

Hier ruht

ein Mann, gerecht und aufrecht inmitten der Wohltäter,

er ging stets den Weg der Guten (1),

seine Lebenskraft haftete an dem lebendigen Gott

und alle seine Taten waren um des Himmels Willen.

Dieser Mann ist Chajjim, Sohn des Simon Hayum

Er starb am Donnerstag, 8. Schewat und wurde begraben

am Sonntag, 11. desselben [5]659 n.d.k.Z. (= 22.1.1899)

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

______________________________________

Hayum Strahlheim

von Hofheim

geb. [17.] April 18[21]

gest. 19. Januar 189[9]

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache des Sockels:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Strahlheim, Hayum

    Geburtstag

    17.4.1821

    Sterbetag

    19.1.1899

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verwitwet

    Herkunftsort

    Hofheim

    Wohnort

    Hofheim

    Sterbeort

    Hofheim

    Weitere Angaben

    Sterbenebenregister Hofheim 199 Nr. 3: Haium Strahlheim, 77 Jahre, geboren zu Hofheim, verheiratet gewesen mit Handle, geborene Levi modo Löwenstein, Sohn des Simon Haium und dessen Ehefrau Freitge, geborene (Raphael) Herz, verstorben am 19. Januar 1899. Der Tod wurde angezeigt vom Sohn Eleasar (Lazarus) Strahlheim (Grab Nr. 275). Die Ehefrau Hannchen liegt in Grab Nr. 115. Das Paar hat am 1. März 1846 geheiratet (Verzeichnis der Copulierten im Kirchspiel Hofheim, 1846 Nr. 41/2). Das Ehepaar hatte 9 Kinder (Zivilstandregister Hofheim): 1) Fanny, geboren am 2. Juni 1847 (Register 1847 Nr. 37); 2) Sara, geboren am 19. Juni 1849 (Register 1849 Nr. 45); 3) Simon, geboren am 26.11.1850 (Register 1850 Nr. 58), gestorben am 28. Februar 1879 ( Grab Nr. 32); 4) Leopold, geboren am 17. Mai 1854 (Register 1854 Nr. 28); 5/6) Zwillinge Bertha und Raphael, geboren am 16. Februar 1856 (Register 1856 Nr. 7 + Nr. 8), Bertha starb am 12. Oktober 1919 (sie war verheiratet mit Eduard Wieseneck und liegt in Grab Nr. 219), Raphael starb am 3. November 1928 und liegt in Grab Nr. 256; 7) Henriette, geboren am 13. Juli 1857 (Register 112), gestorben am 29. Januar 1939 (sie liegt in Grab Nr. 288); 8) Lazarus, geboren am 24. Dezember 1858 (Angabe auf dem Grabstein), gestorben am 19. Januar 1934 (er liegt in Grab Nr. 275); 9) Seligmann, geboren am 30. Juli 1860 (Register 1860 Nr. 50). Fanny Strahlheim hat den Julius Scheuer geheiratet (GrabNr. 237), weitere Daten zu Sara, Leopold und Seligmann sind nicht bekannt, entweder haben sie nach auswärts geheiratet oder sind verzogen.

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Strahlheim, Hayum (1899) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16625> (Stand: 14.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde