Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Baum, Bärmann (1898) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 116 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Beschreibung:

Schrift in eingetieftem Feld. Oben Zwei Palmblätter als Schmuck

Sonstiges:

Abkürzungen:

ר׳ = רב

/ כ֗ = כבוד

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ֮ נ

האיש כ֗ יששכר בן ר׳ יוסף

בוים

נולד ביום כ֗ד֗ ניסן ת֗ק֗פ֗א֗

ונפטר ביום ג֗ ניסן ת֗ר֗נ֗ח֗ לפק

ת֗נ֗צ֗ב֗ה֗

Hier ruht

der achtbare Mann Jissachar, Sohn des Herrn Josef

Baum,

geboren am 24. Nissan 589

und gestorben am 3. Nissan

[5]656 n.d.k.Z. (= 26.3.1898)

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

___________________________________

Deutsche Inschrift:

Bermann Baum

geb. 26. April 1821

gest. 26. März 1898

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Baum, Bärmann

    Geburtstag

    26.4.1821

    Sterbetag

    26.3.1898

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Hasselbach, Kreis Usingen

    Wohnort

    Höchst

    Beruf

    Metzger

    Weitere Angaben

    Der deutsche Text ist nur Bruchstückhaft lesbar. Im Verzeichnis der 1943 noch lesbaren Grabinschriften steht: „Hermann(!) Baum, 28.4.1821-26.3.1898. Der 24. Nissan 5581 war jedoch der 26. April 1821. Das bei Schäfer angegebene Sterbedatum 20. März 1898 ist ein Lesefehler. Sterberegister Höchst 1898 Nr. 55: Der Metzgermeister Bärmann Baum, 76 Jahre alt, wohnhaft in Höchst, geboren zu Hasselbach, Kreis Usingen, verheiratet gewesen mit Helene, geborene Maßbach, verstorben am 26. März 1898.“ Randvermerk: „Sohn des Jossel Bärmann Baum und dessen Ehefrau Sara geborene Löw, zuletzt wohnhaft in Hasselbach“. Hasselbach gehört zur Gemeinde Weilrod, Unterlagen aus dieser Zeit sind dort nicht mehr vorhanden. Die Ehefrau Helene stammte aus Bingen. Weitere Kinder des Verstorbenen aufgeführt im Geburtsregister der Stadt Höchst: Sophie Baum, geb. am 4. Dezember 1853 (Höchst Nr. 70) / Hermann Baum, geb. am 2. März 1860 (Höchst Nr. 75) / Johanette Baum, geb. am 24. Juli 1861 (Höchst Nr. 77) / Joseph Baum, geb. am 22. Februar 1863 (Höchst Nr. 70) / Caroline Stephanie, geb. am 3. September 1864 (Höchst Nr. 88) / Adelheid Baum, geb. am 31. April 1866 (Höchst Nr. 91 – mit dem Vermerk: Vater 45 Jahre alt, Mutter 36 Jahre alt) / am 14. November 1868 eine Tochter ohne Namen (Totgeburt, Höchst Nr. 97).

Indizes

Personen:

Bermann/Bärmann

Orte:

Hasselbach, Kreis Usingen · Höchst

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Baum, Bärmann (1898) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16621> (Stand: 17.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde