Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Berlin, Isaia (1875) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 11 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Platzierung:

unbekannt

Beschreibung:

Es ist weder ein Grabstein, noch eine Einfassung vorhanden.

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Berlin, Isaia

    Sterbetag

    13.8.1875

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Dürnsburg

    Sterbeort

    Bad Soden am Taunus

    Weitere Angaben

    Kurgast in Bad Soden am Taunus; Im Sterbenebenregister Bad Soden 1875 Nr. 42: heißt es: Der Chirurg Philipp Burkhard zeigt an, daß Isaia Berlin, wohnhaft zu Soden, geboren zu Dürnsburg, verheiratet, Sohn des Moses Berlin am 13. August 1875 verstorben ist. Die Lesung „Dürnsburg“ ist einwandfrei. Eine solche Ortschaft gibt es jedoch nicht, dagegen gibt es an der Grenze Slowakei/Österreich einen Ort Suchohrad = Dimburk, ungarisch Dimvàr, deutsch Dimburg/Dürnburg. Über Alter und Eltern des Verstorbenen werden keine Angaben gemacht.

Anmerkungen:

Vater: Moses Berlin

Indizes

Orte:

Dimburg · Dürnsburg · Suchohrad

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Zitierweise
„Berlin, Isaia (1875) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16501> (Stand: 18.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde