Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Baruch, Sohn des Moses ha-Kohen (1733) – Binsförth

Grab Nr. 162 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

52 x 83 x 13 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Darstellung: segnende Priesterhände. Die Inschriften sind erhaben ausgeführt.

Inschrift

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Übertragung:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier

ruht ein rechtschaffener

Mann, Sohn eines Angesehenen,

der sein Leben lang

alle seine Verhandlungen

gewissenhaft durchführte.

Das ist der geachtete, selige

Herr Baruch, Sohn des

Rückseite

(Übersetzung der hebräischen Inschrift, Fortsetzung der Vorderseite:)

Moses ha-Kohen.

Er starb und wurde begraben

am Dienstag, den 9. (?) Adar

Rischon [5] 493 (?)

n.d.k.Z. (= 24.2.1733 ?) aus [.....]

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Baruch, Sohn des Moses ha-Kohen

    Sterbetag

    24. Februar 1733

    Geschlecht

    männlich

Anmerkungen:

Baruch, Sohn des Moses ha-Kohen, gestorben am 24.02.1733 (?).

Indizes

Personen:

Moses ha-Kohen, Vater des Baruch

Sachbegriffe:

Priesterhände, segnende · Inschriften, erhabene · Hände (segnende Priesterhände) · Inschriften, erhabene

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, überarbeitet von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: B 22.226/30.

Fotos:

Zitierweise
„Baruch, Sohn des Moses ha-Kohen (1733) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1172> (Stand: 9.2.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde