Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Erneut anonyme Explosionsdrohung an einer Schule im Raum Hanau, 2. Dezember 1964

Drei Schüler der Theodor-Heuss-Schule in Steinheim am Main versetzen mit einem anonymen Anruf und der Behauptung, im Schulgebäude läge eine Bombe, Schulleitung und Ermittlungsbehörden in Aufregung. Die Steinheimer Stadtpolizei und die Kriminalinspektion Darmstadt überführen die Übeltäter jedoch bereits am darauf folgenden Donnerstag. Die Schule bleibt für diesen Tag jedoch vorsichtshalber geschlossen.

Dem in Zusammenhang mit dem Explosionsunglück auf dem Pausenhof der Hanauer Tümpelgartenschule am 11. November 1964 stehende „Trittbrettfahrer-Spaß“ sind bereits mehrere ähnliche „Aktionen“ vorausgegangen. In Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) gingen zwei anonyme schriftliche Drohungen ein, die ankündigten, in der John-F.-Kennedy-Schule würden Handgranaten zur Explosion gebracht, falls man die Schule nicht vom 7. bis zum 12. Dezember schließen werde. Weitere anonyme Explosionsandrohungen erreichten deutsche und amerikanische Schulen in Hanau, Wiesbaden und Frankfurt am Main.
(KU)

Belege
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4.12.1964, S. 37: Auf Anruf schulfrei: Schüler täuschen einen Bombenanschlag vor.
Weiterführende Informationen
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.11.1964, S. 21: Amerikaner in Angst: Anonymer Anrufer droht Schulen und einem Kindergarten mit Bombenattentaten.
Empfohlene Zitierweise
„Erneut anonyme Explosionsdrohung an einer Schule im Raum Hanau, 2. Dezember 1964“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4876> (Stand: 16.9.2018)
Ereignisse im November 1964 | Dezember 1964 | Januar 1965
Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde