Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Der Darmstädter Komponist Hermann Heiß gründet das »Studio für elektronische Komposition«, eines der ersten privaten elektronischen Studios in Deutschland, 12. Juli 1957

Der in Darmstadt geborene Komponist Herrmann Heiß (1897-1966) gründet in einem Nebengebäude der Städtischen Akademie für Tonkunst in Darmstadt das »Studio für elektronische Komposition Hermann Heiß«, eines der ersten privaten elektronischen Studios in Deutschland. Hier entstehen in den Folgejahren bis zu seinem Tode im Jahr 1966 zahlreiche elektronische Kompositionen und Auftragsmusiken für Bühne, Rundfunk, Film und Fernsehen. 1958 verleiht die Stadt Darmstadt Heiß die Goethe-Plakette des Landes Hessen, Johann-Heinrich-Merck-Ehrung der Stadt Darmstadt. Am 22. August 1967 eröffnen die 22. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik ihm zu Ehren mit der Uraufführung der 1966 in seinem Studio entstandenen Komposition »Variable Musik - elektronisch für vier Magnétophone« (8:45 min).
(KU)

Weiterführende Informationen
Hebis-Schlagwort
Heiss, Hermann; Musikgeschichte
Empfohlene Zitierweise
„Der Darmstädter Komponist Hermann Heiß gründet das »Studio für elektronische Komposition«, eines der ersten privaten elektronischen Studios in Deutschland, 12. Juli 1957“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4762> (Stand: 4.5.2019)
Ereignisse im Juni 1957 | Juli 1957 | August 1957
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde