Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Daniel Horst
(1616–1685)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Horst, Johann Daniel [ID = 9560]

* 14.10.1616 Gießen, † 27.1.1685
Prof. Dr. med. – Arzt, Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Horstius, J. D.
  • Horst, Johannes Daniel
  • Horstius, Joannes Daniel
  • Horstius, Johannes Daniel
Wirken

Werdegang:

  • 1935 Magister in Rostock
  • 1636 Dr. med. in Tübingen
  • 10.4.1637 ordentlicher Professor der Medizin an der Universität Marburg für Anatomie, Chirurgie, Pathologie, Botanik, Chemie und Arzneimittellehre
  • 1640 Archiater des Landgrafen Georgs
  • 1642 Landtagsdeputierter auf dem Landtag in Gießen
  • ab Sommersemester 1644 auch Professor der Physik in Marburg
  • 1650-18.1.1662 Professor der Medizin in Gießen, aber seit 1651 mit Wohnsitz in Darmstadt
  • 18.3.1663 als Arzt in Frankfurt am Main angestellt
  • 22.8.1665 Physikus in Frankfurt am Main
  • 1.9.1665 Bürger von Frankfurt
  • 1667 physicus primarius genannt

Funktion:

  • Marburg, Universität, Rektor, 1642

Studium:

  • 1635 Magister an der Universität Rostock

Akademische Qualifikation:

  • 1636 Promotion zum Dr. med. an der Universität Tübingen

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Anatomie, Chirurgie, Pathologie, Botanik, Chemie und Arzneimittellehre / ordentlicher Professor / 1637-1650
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Physik / Professor /1644-1650
  • Gießen, Universität / Medizinische Fakultät / Medizin / Professor / 1650-1662

Lebensorte:

  • Rostock; Marburg; Gießen; Darmstadt; Frankfurt am Main
Familie

Vater:

Horst, Gregor, GND, * Torgau 5.11.1578, † Ulm 9.8.1636, Anatom, Botaniker

Partner:

  • Schupp, NN, Schwester des Johann Balthasar* Schupp

Verwandte:

  • Schupp, Balthasar <Schwager>, 1610-1661, Theologe, Pädagoge, Satiriker, Professor an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Jo. Daniel Horstius“ (Federzeichnung · 23,1 x 29 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.015) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Horst, Johann Daniel“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118862960> (Stand: 13.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde