Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Christoph Martin Graf von Degenfeld-Schomburg
(1689–1762)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Degenfeld-Schomburg, Christoph Martin Graf von [ID = 9282]

* 26.4.1689 Frankfurt am Main, † 16.8.1762 Frankfurt am Main, evangelisch
General, Kriegsminister, Gesandter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Kurbraunschweig-Lüneburg. Fähnrich u. Lieutenant
  • dann Ksl. Rittmeister, Oberst-Wachtmeister
  • dann Kurpfälz. Oberst-Lieutenant u. Oberst des Leib-Dragoner-Regiments
  • 1718 Kgl. Preuß. Generalmajor, 1730 General-Lieutenant, General der Kavallerie
  • Wirklicher Geheimer Etats- u. Kriegs-Minister
  • 1721-1739 Kgl. Preuß. Gesandter in Frankfurt/Main
  • 1722-1757 beim Gesandter beim Oberrheinischen, Fränkischen und Schwäbischen Kreis
  • 1730-1733 Gesandter in London
  • Rr. d. Schwarzen Adler-O.
  • Reichsgrafenstand: 15.4.1716
Familie

Vater:

Degenfeld, Maximilian Freiherr von, 1645-1697, Vizedom, Gesandter, Oberstlieutenant, Wirklicher Geheimer Rat

Mutter:

Canstein, Margarethe Helene Freiin von, 1665-1746

Partner:

  • Schomburg, Maria Prinzessin von, 1692-1762, starb "in einem Alter von etliche 60 Jahren", Heirat London 16.2.1717, Erbtochter der deutschen Besitzungen ihrer Eltern

Verwandte:

  • Degenfeld-Schomburg, Wilhelmine Helena Louise Gräfin von <Tochter>, * 15.11.1717, † 19.3.1718
  • Wiser, Elisabeth Dorothee Gräfin von, geb. Gräfin von Degenfeld-Schomburg <Tochter>, * 12.12.1718, † 8.2.1771, verheiratet 1751 mit Carl Graf von Wiser, † 14.4.1770, Kurköln. Kammerherr, Kurpfälz. Obrist
  • Degenfeld-Schomburg, Maria Gräfin von <Tochter>, * 17.11.1720, † 16.12.1720
  • Degenfeld-Schomburg, Friedrich Christoph Graf von <Sohn>, * Frankfurt am Main 17.12.1722, † 10.3.1781, Niederländ. Obrist, Niederländ. Gesandter in Wien, sein Pate war König Friedrich Wilhelm von Preußen
  • Bünau, Friederike Sophie Gräfin von, geb. Gräfin von Degenfeld-Schomburg <Tochter>, * (Frankfurt/Main) 5.4.1723, † Magdeburg 7.12.1789, verheiratet mit Heinrich Graf von Bünau, * 20.7.1722, † 29.8.1784
  • Degenfeld-Schomburg, Max Christoph Graf von <Sohn>, * 10.12.1725, † 31.12.1725
  • Röder von Schwende, Margarethe Amalie, geb. Gräfin von Degenfeld-Schomburg <Tochter>, * 11.12.1727, † als Witwe 1790, verheiratet Frankfurt am Main 20.1.1753 mit Carl Reinhard Freiherr Röder von Schwende, † 1788, Hz. Württembergischer Kammerjunker und adliger Stallmeister, zuletzt Geheimer Rat u. Erb-Ober-Stallmeister
  • Degenfeld-Schomburg, August Christoph Graf von <Sohn>, 1730-1814, Obrist, auf Hohen-Eybach
  • Degenfeld-Schomburg, Friedrich Wilhelm Christoph Graf von <Sohn>, * London 16.7.1732, Pate war König Friedrich I. von Schweden, Landgraf von Hessen, † 20.12.1743
  • Degenfeld-Schomburg, Walter Graf von <Sohn>, 1747 Nassau. Captain im Infanterie-Rgt. St. Germain, 1748-1762 Lieutenant-Colonel, dann in Straßburg und Sachsen
Nachweise

Literatur:

  • Repertorium der diplomatischen Vertreter aller Länder seit dem Westfälischen Frieden (1648) 2, 1950, S. 292-296;
  • A. Graf Thürheim, Christoph Martin Freiherr von Degenfeld, General der Venezianer, General-Gouverneur von Dalmazien und Albanien und dessen Söhne (1600-1733). Ein Beitrag zur Geschichte des siebenzehnten Jahrhunderts, Wien, 1881, S. 152f;
  • Priesdorff, Soldatisches Führertum, Bd. 1, 145ff, Nr. 217;
  • Geh. Legationsrat v. Stockhammer: "Betreffend die Anfrage 68 in Nr. 2 d. "Deutschen Herold" von 1913: 32 Ahnen des August Christoph Reichsgrafen v. Degenfeld-Schom¬burg. In: Der Deutsche Herold, Monatsschrift, 1913, S. 80-81;
  • Walter Dörr, Degenfelder Buch, 1988, S. 5f.;
  • Hans-Joachim Kühn, Das Kavallerie-Regiment Nassau-Saarbruck. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, Jg. 38, 1990, S. 60-61 (betr. Walter Graf von Degenfeld-Schomburg);
  • Beim Handschlag der Exzellenzen läuteten die Glocken. Aus der Geschichte des Degenfelder Ländchens im Bergwinkel, das heute der Familie von Kühlmann-Stumm gehört. In: Mitteilungsblatt. Beiträge zur Heimatgeschichte. Main-Kinzig-Kreis Bd. 19, 1994, S. 254-256.

Bildquelle:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Degenfeld-Schomburg, Christoph Martin Graf von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/135729319> (Stand: 26.4.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde