Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Weiß
(1893–1966)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1109804717

Weiß, Heinrich [ID = 7950]

* 2.8.1893 Sindlingen heute Frankfurt am Main, † 5.11.1966 Frankfurt am Main-Höchst
Mechaniker, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Weiss, Heinrich
Wirken

Werdegang:

  • Volks- und Berufsschule
  • Mechanikerlehre, Fortbildung in Abendkursen
  • 1907 Eintritt in die Gewerkschaft
  • 1913-1918 Militär- und Kriegsdienst, schwer verwundet
  • 1914 Eintritt in die SPD
  • Betriebsratsvorsitzender im Reichsbahnausbesserungswerk Frankfurt am Main-Nied
  • 1926 Vorsitzender des Bezirksbetriebsrats der Reichsbahndirektionen Frankfurt, Kassel und Darmstadt
  • Mitglied des Verbandsbeirates der Eisenbahner in Berlin
  • vor 1933 Ehrenamtlicher Beigeordneter in Hofheim-Marxheim und Kreistagsabgeordneter
  • 1945 stellvertretender Landrat des Main-Taunus-Kreises
  • 1.12.1946-5.11.1966 Mitglied des Hessischen Landtags
  • 1954 Mitglied der 2., 1959 Mitglied der 3. und 1964 Mitglied der 4. Bundesversammlung
  • 20.3.1959 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Funktion:

  • Hessen, 01. Landtag, Mitglied (SPD), 1946-1950
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1950-1954
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (SPD), 1954-1958
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1958-1962
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1962-1966
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Dieter Westenberger, Heinrich Weiss big, CC BY-SA 4.0 (beschnitten)

Zitierweise
„Weiß, Heinrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1109804717> (Stand: 31.7.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde