Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Frank Seiboth
(1912–1994)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

129586838

Seiboth, Frank [ID = 7869]

* 9.5.1912 Proschwitz bei Gablonz heute Proseč nad Nisou (Tschechien), † 4.7.1994 Wiesbaden
Journalist, Verlagsgeschäftsführer, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Seiboth, Franz

Wirken

Werdegang:

  • Maschinenbaustudium
  • Dienstzeit in der tschechoslowakischen Armee
  • danach in der Gablonzer Industrie, zugleich politisch und journalistisch tätig
  • 23.5.1934 Mitglied der SdP, zeitweise deren Angestellter
  • 26.9.1938 Angehöriger des Sudetendeutschen Freikorps „Konrad Henlein“
  • 1.11.1938 Eintritt in die NSDAP, hauptamtliches Mitglied in der NSDAP-Gauleitung Sudetenland (Reichenberg/Liberec), Gauschulungsleiter, Gauhauptstellenleiter
  • ab 1942 in Prag sozialpolitische Betreuung der tschechischen Arbeiterschaft
  • Kriegsdienst
  • 1945 durch die Tschechen verhaftet, bis 1948 interniert, ausgewiesen
  • bis 1953 Journalist
  • ab 1950 Mitglied des Sudetendeutschen Rates
  • 1950-1954 stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes der Heimatvertriebenen in Hessen
  • 1953-1955 Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft und Bundesvorsitzender des Witikobundes
  • 6.10.1953-6.10.1957 Mitglied des Deutschen Bundestages vom stellvertretender Vorsitzender der GB/BHE-Bundestagsfraktion
  • 1954 Mitglied der 2. Bundesversammlung
  • 1954-1957 Vorsitzender des Bundesvorstandes der Sudetendeutschen Landsmannschaft
  • 1955-1958 stellvertretender Bundesvorsitzender und stellvertretender Landesvorsitzender des GB/BHE bzw. der GDP/BHE
  • ab 4.1957 Verlagsgeschäftsführer
  • 1958-1960 Bundesvorsitzender des GB/BHE bzw. der GDP/BHE
  • 1.12.1958-30.11.1966 Mitglied des Hessischen Landtags, dort Vorsitzender der GB/BHE-Fraktion
  • 1962-1968 Geschäftsführer der staatlichen Sportwetten GmbH und der staatlichen Zahlenlotto GmbH Hessen
  • 1.1967-12.1974 Staatssekretär beim Hessischen Minister für Landwirtschaft und Umwelt

Funktion:

  • Deutschland, Bundesrepublik, Bundestag, Mitglied (GB/BHE), 1953-1957
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (GB/BHE), 1958-1962
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (GDP/BHE), 1962-1966
  • Hessen, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Staatssekretär, 1967-1974

Werke:

Familie

Vater:

Seiboth, Franz

Mutter:

Worel, Maria

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Seiboth, Frank“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/129586838> (Stand: 15.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde