Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Bardorff
(1893–1968)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1032963417

Bardorff, Wilhelm [ID = 783]

* 17.3.1893 Frankfurt am Main, † 27.3.1968 Frankfurt am Main
Dr. phil. nat.; Dipl.-Psychologe – Psychologe, Pädagoge
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Adlerflychtschule und der Klinger-Oberrealschule in Frankfurt am Main
  • Besuch des Lehrersemnars in Usingen
  • Promotion zum Dr. phil. nat. an der Universität Frankfurt am Main
  • Pionier der Schulpsychologie
  • Mitarbeit in der Städtischen Jugendsicherungsstelle
  • 1930-1968 Vorsitzender der "Vereinigung für Kinderkunde" bzw. der später daraus hervorgegangenen "Vereinigung für Jugendkunde"
  • nach dem Tod seines Jugendfreundes August Jaspert Leiter des Kinderdorfs Wegscheide, welches im Zweiten Weltkrieg als Gefangenenlager beschlagnahmt wurde
  • Gründung des "Wegscheide-Talheims" im Orbgrund
  • 1956-1958 Leiter des Instituts für Lehrerfortbildung in Frankfurt am Main, daneben Rektor der Holbeinschule in Frankfurt am Main
  • Verfasser des "Wegscheide-Liedes" und eines "Frankfurt-Liedes"
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bardorff, Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1032963417> (Stand: 22.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde