Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Quanz
(1892–1968)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

111758092X

Quanz, Friedrich [ID = 7789]

* 18.2.1892 Kassel, † 1.11.1968
Bauingenieur, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1898-1906 Bürgerschule
  • 1906-1909 Lehre beim staatlichen Katasteramt Kassel
  • 1909-1911 Besuch der Staatsbauschule Kassel
  • 1911-1914 Tätigkeit als Bauingenieur bei der Stadtbauverwaltung Kassel
  • 1914-1918 Militär-und Kriegsdienst
  • 1919-1945 Bauingenieur und Stadtbauinspektor in Kassel
  • 1925-1926 zugleich Besuch der Technischen Hochschule
  • vor 1933 Mitglied des Christlich-sozialen Volksdienstes
  • ab 1.8.1933 SS-Fördermitgliedschaft
  • 1945 Mitbegründer der CDU in Kassel, Kreisvorsitzender
  • 1945-1947 Geschäftsführer der gemeinnützigen Wohnungsbau-Gesellschaft der Stadt Kassel
  • 2.6.1947-15.8.1954 hauptamtlicher Stadtrat für Wohnungsbau und Siedlungswesen
  • 28.5.-23.8.1948 und 23.6.-31.10.1960 Stadtverordneter in Kassel
  • 15.7.-30.11.1958 (als Nachfolger von Karl Kanka) Mitglied des Hessischen Landtags
  • 1.8.1953-31.7.1965 Mitglied der Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen
  • Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Funktion:

  • Kassel, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (CDU), 1948
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (CDU), 1958
  • Kassel, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (CDU), 1960
Nachweise

Quellen:

  • Bundesanzeiger Nr. 116/1966 vom 28. Juni 1966.

Literatur:

Bildquelle:

Archiv des Hessischen Landtages. - Foto: Carl Eberth, Friedrich-Ebert-Str. 42, Kassel

Zitierweise
„Quanz, Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/111758092X> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde