Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Michael Fritz Precht
(1883–1951)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1126759937

Precht, Michael Fritz [ID = 7784]

* 2.1.1883 Lindau (Bodensee) Schloss Neuburg, † 9.1.1951 Kassel, konfessionslos
Feinmechaniker, Kreisamtmann, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Precht, Michael Friedrich
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule, Realschule
  • Lehre als Feinmechaniker
  • 1902 Eintritt in den Deutschen Metallarbeiter-Verband
  • beruflich als Mechaniker und Werkmeister in verschiedenen Betrieben der feinmechanischen Industrie Deutschlands tätig
  • 1908 Eintritt in die SPD
  • 1912 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes und Arbeitersekretär in Göttingen
  • ab 1918 in der Kommunalverwaltung im Landkreis Kassel tätig, zuletzt Rechnungsbeamter
  • 1926-1930 (62. Kommunallandtag) und 12.3.-7.7.1933 Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Kreis Kassel, dort 1926-1927 und 1930 Mitglied des Hauptausschusses, 1926 stellvertretendes Mitglied des Landesausschusses (SPD)
  • vor 1933 Mitglied des Kreistags bzw. Kreisausschusses Kassel-Land
  • 1933 ohne Pension entlassen
  • 28.3.-30.4.1933 „Schutzhaft“ im Karlshospital
  • 5.6.1933 erneut in „Schutzhaft“ für einen Monat im Polizeigefängnis Kassel
  • 5.-28.7.1933 im Konzentrationslager Breitenau
  • musste bei seiner Entlassung unterschreiben, niemals nach Kassel zurückzukehren, deshalb Umsiedlung nach Lindau (Bodensee)
  • 1934-1936 in den Sommermonaten Reise- und Fremdenführer für die Deutsche Arbeitsfront, ansonsten bis 1937 arbeitslos
  • ab Anfang 1937 als Mechaniker wieder beruflich tätig in St. Georgen, Lübeck, Braunschweig, Hannover und Göttingen
  • ab 1945 Bürodirektor und Kreisamtmann des Landkreises Kassel
  • 15.7.–30.11.1946 Mitglied der Verfassungberatenden Landesversammlung Groß-Hessen
  • 1.12.1946-9.1.1951 Mitglied des Hessischen Landtags (Nachfolger: Franz Fister)
  • 1949 Mitglied der 1. Bundesversammlung

Funktion:

  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1926-1930
  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1933
  • Groß-Hessen, Verfassungberatende Landesversammlung, Mitglied (SPD), 1946
  • Hessen, 01. Landtag, Mitglied (SPD), 1946-1950
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1950-1951
  • Hessen-Nassau, 16. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1926
  • Hessen-Nassau, 17. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1927
  • Hessen-Nassau, 18. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1928
  • Hessen-Nassau, 21. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 22. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1933
Familie

Vater:

Precht, Christoph, Maschinenschlosser

Mutter:

Barth, Anna

Partner:

  • Schäfer, Frieda Minna Anna, * Barterode 24.11.1888, † Ihringshausen 6.5.1956, Heirat Barterode 28.4.1912
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Archiv des Hessischen Landtags

Zitierweise
„Precht, Michael Fritz“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1126759937> (Stand: 31.1.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde