Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ernst Leuninger
(1914–1993)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Leuninger, Ernst [ID = 6924]

* 5.5.1914 Mengerskirchen, † 19.2.1993, katholisch
Akzidenzsetzer, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule
  • 1930-1934 Schriftsetzerlehre in Berlin
  • Akzidenzsetzer, Zeitschriften-Metteur
  • 1933-1936 Abendgymnasium, anschließend Kunstgewerbeschule (Abendlehrgänge)
  • 8.1939-4.1945 Kriegsdienst
  • nach dem Krieg gewerkschaftliche Tätigkeit
  • Mitgründer der CDU Hessen, 1957 Mitglied der SPD
  • bis 10.1964 Vorsitzender des DGB-Landbezirks Hessen
  • 1950-1964 nebenamtlich Lehrbeauftragter für Gewerkschaftswesen an der Akademie der Arbeit in Frankfurt am Main
  • 1.12.1958-30.11.1970 Mitglied des Hessischen Landtags, dort 30.3.1960-30.11.1966 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1959 Mitglied der 3., 1964 der 4., 1969 der 5. Bundesversammlung
  • 1961-1964 Mitglied des Rundfunkrates des Hessischen Rundfunks

Funktion:

  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1958-1962
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1962-1966
  • Hessen, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1966-1970
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Leuninger, Ernst“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1121075746> (Stand: 20.9.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde